Skip to main content
VEGANE VIBES – "BE HEALTHY, BE HAPPY, BE VEGAN“

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Schnelles Curry mit kräftigen indischen Gewürzen, leckerem Tofu und Bohnen, herrlich sättigend und exotisch

Springe zu Rezept
Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Heute habe ich gleich vorab eine Bitte. Sollte das Rezept, das ich heute vorstelle, nicht 100% authentisch-indisch sein, dann nehmt es mir bitte nicht übel. Es handelt sich einfach nur um meine persönliche Interpretation des Original Palak Paneer und ist noch dazu vegan. Spaß beiseite, ich habe jetzt schon öfter Kommentare von Leserinnen gesehen, die sich gefragt haben, was denn bitte an meinen Rezepten authentisch ist? Ehrlich gesagt kann ich das nicht immer pauschal beantworten, denn meistens hole ich mir ein Original Rezept und baue es genau so um, wie es mir schmeckt. Dabei mag es sein, dass es nicht mehr der Original Küche entspricht, aber WHO CARES? Hauptsache es schmeckt, ist gesund und inspiriert viele Menschen sich abwechslungsreicher zu ernähren.

Indische vegane Küche, wer ist dabei?

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Unser heutiges Gericht besticht vor allem durch seine intensive Farbe. Das intensive Grün verdankt dieses vegane Curry dem frischen Spinat, aus dem wir als erstes zusammen mit Zwiebel, Knoblauch und Ingwer eine tolle Sauce zaubern. Das geschieht schnell und einfach im High Speed Blender, perfekt!

Als zweiten Schritt brauchen wir Tofu, etwas Stärke, eine Pfanne, Zwiebel, etwas Öl, Curry Pulver, Kreuzkümmel, Garam Masala, Salz, Tomatenstücke und Bohnen. Zusammen mit der Spinatsauce kochen wir alles zusammen zu einem wunderbaren Curry ein.

Am Schluss wird dieses super leckere Gericht noch mit Kokosmilch, Limettensaft, Ahornsirup und Tamari verfeinert. Tamari? Ja genau, ist nicht indisch, aber es passt dazu und es schmeckt. 30 Minuten und wir sind Ready to Schlemm!

Grün, Grüner … veganes Palak Paneer

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Ideale Begleiter zu diesem Curry sind Basmatireis, Naturreis und frisches Naan Brot.

Hier noch ein paar Tipps am Rande:

  • Wer keine weißen Bohnen im Haus hat, kann auch Linsen oder Kichererbsen nehmen. Die Hülsenfrüchte sorgen dafür, dass Du eine gute Portion pflanzliches Protein zu Dir nimmst und eine Menge gesunder Ballaststoffe.
  • Statt Tomaten aus der Dose funktioniert auch Passata oder frische saftige Tomaten
  • Wer keinen frischen Spinat im Haus hat, der kann auch gefrorenen nehmen
  • Nährstoffgehalt einfach aufpeppen? Mit Samen und Kernen! Neben Pfeffer und Salz steht bei mir auf dem Tisch mittlerweile immer eine kleine Auswahl an Samen und Kernen. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam und Hanfsamen sind meine absoluten Must Haves. Einfach als Topping über das Gericht streuen und voilá!

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten):

  • Indisch
  • Besonders reich an Vitamin C
  • Mild herb
  • Sättigend
  • Einfach herzustellen

Los geht’s mit diesem leckeren veganen Spinat Curry, das Du unter 30 Minuten fertig hast. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und freue mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Cremiges, unglaublich aromatisches, indisches Curry mit Spinat, Tofu und Bohnen. Fertig in maximal 30 Minuten. Extra cremig durch Kokosnussmilch, mit einer extra Portion Bohnen für einen natürlichen Boost an Ballaststoffen und Protein.
4.96 von 23 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Land & Region indisch
Kalorien 276
AUTOR: VEGANEVIBES

Inhaltsstoffe

4 Portionen

FÜR DIE SPINATSAUCE:

  • 300 g Spinat Hinweis: Am besten Baby Spinat verwenden, die großen Spinatblätter mit Strunk können beim Überkochen bitter werden
  • 110 g rote Zwiebel gehackt, 2 Stück
  • 6 g Knoblauchzehen geschält, 2 Zehen, oder 1 TL Knoblauchgranulat
  • 10 g Ingwer geschält und gerieben, 2 EL
  • 300 ml Wasser zum Verdünnen

FÜR DAS SPINAT CURRY:

  • 15 ml Bratöl oder ein anderes hocherhitzbares Öl 1 EL
  • 200 g Tofu natur trocken gepresst und in Stücke geschnitten, 1 Packung
  • 25 g Maisstärke 2 EL (optional), dadurch wird der Tofu knuspriger beim Anbraten
  • 55 g rote Zwiebel 1 Stück
  • 400 ml Tomatenstücke aus der Dose alternativ Tomaten Passata
  • 265 g weiße Bohnen- abgetropft* 1 Dose oder Glas mit 400g, alternativ Linsen oder Kichererbsen
  • Eine Chili Schote nach Belieben oder 1 Bird Eye Chili Samen entfernen für weniger Schärfe
  • 1 EL Curry Paste ich habe rote verwendet, es geht aber auch grüne
  • 1 TL Curry Pulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Garam Masala gibt es fertig als Gewürzmischung zu kaufen, falls nicht zur Hand weglassen
  • 1 TL Meersalz
  • 15 ml Limettensaft 1 EL
  • 15 ml Ahornsirup 1 EL
  • 15 ml Tamari 1 EL
  • 400 ml Kokosnussmilch aus der Dose – entspricht einer Dose weglassen falls nicht zur Hand, sorgt aber für eine tolle Cremigkeit und unterstützt das Aroma der Gewürze

ZUM SERVIEREN:

  • Frisches Korianderblatt
  • Basmatireis
  • Brauner Vollkornreis
  • Frisch gebackenes Naan Brot
  • Kerne und Samen nach Belieben
  • Chili Schoten

Anleitung
 

  • Falls Reis serviert wird, nach Verpackungsanleitung kochen. Beiseitestellen.
  • Alle Zutaten für die Spinatsauce in einen Hochleistungsmixer geben und so lange mixen bis eine gleichmäßige Flüssigkeit entstanden ist. Beiseitestellen.
    300 g Spinat, 110 g rote Zwiebel, 6 g Knoblauchzehen, 10 g Ingwer, 300 ml Wasser zum Verdünnen
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
  • Tofu aus der Verpackung nehmen und mit einem sauberen Küchentuch trocken pressen. In Stücke schneiden. (Optional) Stärke in eine kleine Schüssel geben und die Tofu Stücke darin wenden, bis alles gleichmäßig mit Stärke bedeckt ist.
    200 g Tofu natur, 25 g Maisstärke
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
  • In der Zwischenzeit eine mittelgroße Pfanne mit Öl erhitzen. Zwiebel kurz anschwitzen und Tofu dazugeben. Etwa 2-3 Minuten anbraten, bis alles leicht goldbraun ist.
    15 ml Bratöl oder ein anderes hocherhitzbares Öl, 55 g rote Zwiebel
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
  • Tomaten dazugeben und einmal mit der Spinatsauce ablöschen. Hitze auf mittlerer Stufe zurückdrehen.
    400 ml Tomatenstücke aus der Dose
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
  • Bohnen, Chili, Curry Pulver, Curry Paste, Garam Masala und Meersalz dazugeben und einmal kräftig umrühren.
    265 g weiße Bohnen- abgetropft*, Eine Chili Schote nach Belieben oder 1 Bird Eye Chili, 1 EL Curry Paste, 1 TL Curry Pulver, 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Garam Masala, 1 TL Meersalz
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)
  • Limettensaft, Ahornsirup, Tamari und Kokosnussmilch dazugeben und noch einmal gut umrühren.
    15 ml Limettensaft, 15 ml Ahornsirup, 400 ml Kokosnussmilch aus der Dose – entspricht einer Dose, 15 ml Tamari
  • 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Nach Ablauf der Kochzeit kurz abschmecken und eventuell nachwürzen.
  • Auf 4 Teller portionieren, mit den gewünschten Beilagen servieren und genießen.
    Frisches Korianderblatt, Basmatireis, Brauner Vollkornreis, Frisch gebackenes Naan Brot, Kerne und Samen nach Belieben, Chili Schoten
  • Zuviel gemacht? Eignet sich hervorragend zum Einfrieren (innerhalb 1 Monat verbrauchen) Auftauen mit etwas Flüssigkeit in einem Topf oder idealerweise im Dampfgarer.
    Einfaches Spinat Curry Palak Paneer (30 Minuten)

Nährwertangaben

Portion: 1PortionKalorien: 276kcalKohlenhydrate: 41gProtein: 15gFett: 6gGesättigte Fettsäuren: 3gNatrium: 511mgKalium: 1153mgBallaststoff: 8gZucker: 9gVitamin A: 7250IUVitamin C: 34.9mgKalzium: 247mgEisen: 6.8mg

10 Antworten

  1. Habe mich genau ans Rezept gehalten und leider war es einfach nur bitter und damit wirklich ungenießbar. Das passiert mir sonst nie. Vielleicht lag es am Spinat, aber nochmal probieren würde ich es auch nicht.

    1. Hallo Madeleine, das ist aber nicht schön zu hören und es tut mir echt leid, dass es dir nicht geschmeckt hat. Ich teste meine Rezepte in den allermeisten Fällen mehrmals und vor allem dieses Gericht kommt bei uns immer wieder auf den Tisch. Deshalb vermute ich, dass eventuell eine Zutat nicht gepasst hat … Leider kann ich in diesem Fall nicht viel mehr dazu sagen. Alles Liebe und noch einen schönen Dienstag, Caro

  2. Liebe Caro
    Ich habe dieses Rezept heute gekocht und leider war der Spinat auch bitter. Er war im Mixer schon bitter, ich habe dann aber gedacht das bessert mit den Gewürzen, dem war aber nicht so. Ich war dann verunsichert, ob in meinem Spinat vielleicht irgend eine Bitterpflanze reingerutsch ist. Dann habe ich aber den Kommentar von Madeleine gelesen und gesucht was ich gegen die Bitterkeit machen kann. Mit mehr Ahornsirup und Kokosmilch konnte ich es so halbwegs retten. Mein Mann meinte, dass vermutlich der Spinat (Oxalsäure) mit dem rohen Knoblauch reagiert. Das müsste man vielleicht mal versuchen. Ich kann mir das sonst nicht erklären.
    LG Jacqueline

    1. Hey Jaqueline, oh nein! Hmmm, das ist ja sehr seltsam. Ich habe das gericht schon sehr oft gemacht und ich habe es noch nie als bitter empfunden. Werde es in den nächsten Tagen noch einmal prüfen und exakt nach meiner Anleitung nachkochen. Melde mich dann wieder, um zu berichten. LG, Caro

  3. 5 stars
    Hallo, wenn man die großen, alten Spinatblätter mit dem langen Strunk benutzt wird das Palak bitter, da im Strunk die meisten Bitterstoffe des Spinat sitzen. Auch ein Überkochen setzt Bitterstoffe frei.
    Ich habe vorhin das Rezept mit Babyspinat nachgekocht und es war einfach herrlich, super lecker! Danke für das Rezept!
    Vielleicht kannst du das mit dem Babyspinat explizit in das Rezept schreiben.

  4. 5 stars
    Hallo Caro, eine Frage, kann man statt Tamari auch Soja-Soße nehmen oder geht das nicht. Habe bis jetzt noch keine Tamari zuhause und wüsste jetzt auch auf Anhieb kein anderes Rezept damit. Vielleicht hast Du ein paar Tipps 🙂
    Liebe Grüße, Yves

  5. Hallo Caroline,
    habe soeben Dein Rezept gekocht und bin ehrlich gesagt froh, dass ich unterm Kochen gecheckt hab, dass Einiges davon nicht wirklich optimal ist (Zwiebeln mit Tofu anbraten? Der Tofu braucht doch viel länger als die Zwiebeln). Auch Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch gehören meiner Ansicht nach in einer Pfanne angebraten, anstatt sie mit dem Spinat zu mixen usw.
    Und was überhaupt nicht gestimmt hat, war die Menge an Spinat. Viel zu viel im Verhältnis zur Menge an Tofu und Bohnen. Bei der Menge wird das Ganze eher ne Spinatsuppe.
    Ich mein die Idee, das mit Tofu zu machen, find ich cool, weil Paneer herzustellen eben doch länger dauert. Aber das Rezept wie von Dir beschrieben nachzukochen, kann ich nicht empfehlen, tut mir leid.

    1. Hallo Kathrin, vielen lieben Dank für dein Feedback. Schade, dass du mit dem Rezept nichts anfangen kannst. Bei uns ist es wunderbar gelungen, sonst wäre es auch niemals auf der Seite gelandet. da mir aber Feedback meiner Leserinnen und Leser sehr am Herzen liegt, werde ich es in den nächsten Tagen noch einmal nachkochen und neu beurteilen. Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Tag, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung