Raw Tiramisu

Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei

Wir sind wieder zurück aus dem Land in dem es eher kein Tiramisu, sondern Crema Catalana gibt. Leider war unser kleiner Städtetrip überschattet von Demonstrationen, die das Urlaubsvergnügen etwas gedämpft haben. Wir haben uns aber nicht aufhalten und uns von der Happy Cow App durch Barcelona leiten lassen. Eines kann ich Dir versichern, ich hatte keinen Tag auch nur das geringste Hungergefühl. Ganz im Gegenteil, bei den leckeren Optionen isst man gerne das eine oder andere Tapa mehr. Tatsächlich gab es doch in einem Restaurant ein roh-veganes Tiramisu, das mich für das heutige Rezept inspiriert hat. In Kürze gibt es übrigens ein kleines Video mit meinen Top Tips für Deinen veganen Trip nach Barcelona. Stay tuned.

Italienisches Tiramisu in Spanien? Naja egal, Hauptsache es schmeckt

Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei
Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei

Unsere heutige Variante besteht aus einem crunchy Boden aus gemischten Nüssen, Datteln, Kaffee und Vanille. Darauf kommt eine Mascarpone aus Cashewkernen, Pflanzenmilch, Ahornsirup, Vanille, Zitronensaft einer Prise Salz und etwas Xanthan Gum. Gekrönt wird das Dessert mit einer dicken Schicht Kakaopulver.

Die Herstellung ist schnell und einfach und Du brauchst auch keine exotischen Zutaten. Das Einzige, was wirklich hilft, ist ein guter Mixer. Ich verwende einen Hochleistungsmixer, der die Cashews auch ohne Einweichen zu einer richtig festen, leckeren Mascarpone verarbeitet. Für den Nussboden nehme ich einen speziellen Aufsatz, den Twister Jar, der sich dafür perfekt eignet. Ich werde hier nicht gesponsored, sondern bin einfach sehr zufrieden. Mein Equipment habe ich Dir unten verlinkt, falls es Dich interessiert.

Nie wieder ohne. Vegane Mascarpone.

Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei
Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei

Vielleicht stellst Du Dir jetzt die Frage, was an einem roh-veganen Tiramisu besser ist, als an einem „normalen“ Tiramisu? Naja, über den Unterschied zwischen klassischem Tiramisu und einer veganen Version müssen wir hier sicher nicht besprechen. Bei der heutigen Rohkostversion wurde nichts über 42 Grad erhitzt (das ist die Definition von Rohkost). Den Kaffee nehme ich hier raus, wenn Du es allerdings genau nehmen willst, dann solltest Du ihn mit einer „cold brew“ Variante aufbrühen. Ich werde sicherlich in naher Zukunft einmal näher auf das Thema Rohkost eingehen. Aktuell ist es einfach so, dass ich diese rohe Variante sehr lecker finde. Außerdem ist sie voll mit gesunden Fetten, Mineralstoffen und anderen Mikronährstoffen.

Gibt es sonst noch etwas, was Du beachten solltest?

  • Datteln: Hier unbedingte eine weiche Variante wählen, weil sie sich besser verarbeiten lassen. Wenn die Datteln sehr hart sind, am besten 15-20 Minuten in heißem Wasser einlegen, abgießen und verwenden.
  • Cashews & Xathan Gum: Die Cashews müssen nicht unbedingt eingeweicht werden. Wenn Dein Mixer nicht so leistungsstark ist, oder Du einfach Zeit und Lust dazu hast, dann findest Du hier eine Anleitung zum Einweichen. Xanthan Gum ist ein natürliches Verdickungsmittel und sorgt dafür, dass die Mascarpone richtig schön cremig wird. Ich empfehle es in vielen Gerichten und habe Dir in der Zutatenlist das Produkt verlinkt, das ich verwende.

Was passt noch zu unserem veganen Tiramisu? In Richtung Weihnachten gedacht, ist es ein herrlicher Abschluss nach dem veganen Braten. Für weitere weihnachtliche Ideen lade Dir gerne das kostenlose E-Book mit vielen einfachen Rezeptideen herunter.  

Das raw Tiramisu ist:

  • Schokoladig
  • Cremig
  • Natürlich gesüßt
  • Nussig
  • Einfach gemacht

Du liebst gesunde Desserts genauso wie ich? Dann freue ich mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Wenn Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei

Raw Tiramisu

Unglaublich cremiges roh-veganes Tiramisu mit Cashew Mascarpone, natürlich gesüßt, vegan, laktosefrei getoppt mit feinem Kakao.
4.8 von 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kühlzeit 4 Stunden
Arbeitszeit 4 Stunden 20 Minuten
Gericht Dessert
Land & Region italienisch
Kalorien 347.27
Keyword dyi, glutenfrei, raw, tiramisu, vegan

Utensilien

Zutaten

6 Portionen

FÜR DEN BODEN:

  • 100 g gemischte Nüsse ich nehme Walnüsse und Mandeln gemischt
  • 6 Stück Medjool Datteln
  • 45 ml starken Espresso
  • ¼ TL Bourbon Vanille gemahlen

FÜR DIE VEGANE MASCARPONE

  • 200 g Cashewkerne nach Belieben eingeweicht *nicht notwendig bei einem starken Mixer
  • 250 ml Pflanzenmilch ich nehme Hafermilch
  • 80 ml Ahornsirup oder ein anderes flüssiges Süßungsmittel nach Wahl
  • 15 ml Zitronensaft gerne etwas Abrieb der Zitronenschale (oder Orangenschale falls zur Hand)
  • ¼ TL Bourbon Vanille gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • ¼ TL Xanthan Gum

TOPPING:

  • Kakaopulver roh, nach Belieben
  • Optional für einen weihnachtlichen Geschmack 1 TL Zimt eine Prise Nelken und Muskat dazugeben

Anleitungen
 

  • FÜR DEN BODEN alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben (am besten Twister Jar, Magi Mix, oder ein ähnliches Gerät) und zu einer feinen Masse verarbeiten. Je nach Belieben noch etwas gröbere Nussstückchen im rohen Teig lassen.
  • Rohkostteig in 6 Dessertgläser füllen und mit den Fingern (am besten angefeuchtet) nach unten drücken.
  • Für die MASCARPONE alle Zutaten (außer Xanthan Gum) in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer feinen Masse verarbeiten. Am Schluss (optional) Xanthan Gum dazugeben, noch einmal kurz mixen und auf dem Nussboden verteilen. Glattstreichen und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 4 Stunden durchziehen lassen.
  • Nach der Ruhezeit aus dem Kühlschrank nehmen und mit reichlich Kakaopulver für das TOPPING bestreuen.
    Raw Tiramisu (vegan und glutenfrei
  • Reste bis zu 3 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben

Portion: 1PortionKalorien: 347.27kcalKohlenhydrate: 28.63gProtein: 9.68gFett: 23.65gGesättigte Fettsäuren: 3.75gNatrium: 31.89mgKalium: 385.92mgBallaststoff: 3.11gZucker: 14.03gVitamin A: 86.67IUVitamin C: 1.14mgKalzium: 99.28mgEisen: 3.15mg

Tag @veganvibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganvibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

If you love this recipe...

4 Antworten

    1. Hallo Sandra,
      Johannisbrotkernmehl und Pfeilwurzel eher nicht, weil man sie Aufkochen sollte für eine gute Bindung. Tapioka könnte etwas zäh werden, da bin ich auch nicht so begeistert. Wäre Kokosnussöl eine gute Alternative für dich? Das wird auch schön fest beim Abkühlen. 2 EL sollte für die Menge reichen.

      Wenn das auch nicht geht, dann einfach nur die Cashewcreme machen ohne ein Bindemittel. Geht alles.

      Sag gerne Bescheid, wie es geworden ist, dann können wir es mit der Community teilen.

      LG
      Caro

    1. Hallo Janne,

      ja Mandeln gehen auch, die solltest du auf jeden Fall über Nacht gut einweichen und die Haut abziehen. Es wird halt nicht so fein, wie mit Cashews. Wenn du einen guten Mixer hast, dann ist es aber kein Problem.

      Sag doch gerne Bescheid, wie es geworden ist, dann kann ich es im Rezept mit aufnehmen.

      LG Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.