Nein, frage bitte nicht. Was? Wie der Umzug läuft! Es ist und bleibt ein Chaos und ich bin geschockt, wie viele Sache man im Laufe der Zeit ansammelt. Dabei bin ich eh nicht von der Sorte Frau, die einen überlaufenden Kleiderschrank besitzt. Mein Ziel ist, meine Klamotten noch weiter zu reduzieren und fast schon minimalistisch zu werden. Als ich noch Sales Directorin bei einer Kosmetikfirma war, machte es Sinn, 15 verschiedene Blüschen zu haben. Aktuell bin ich dann doch lieber im lässigen Öko T-Shirt unterwegs und über den Rest freuen sich fleißige Bieter bei E-Bay.

Veganer Bananensplit RAW VERSION?

Ansonsten bin ich momentan auch in der Küche extrem minimalistisch unterwegs. Warum? Weil meine Küche gestern abgebaut wurde und ich momentan „küchenlos“ bin. Deshalb gibt es aktuell ganz einfache, schnelle und unkomplizierte Gerichte. Fast wie immer also! Letzte Woche war es dann soweit und ich hatte so eine Lust auf Bananen und Schokolade. Etwas Nussmus und Sojajoghurt war auch noch im Haus und schwupps war die Idee des roh-veganen Bananensplits geboren. Verfeinert mit etwas Ahornsirup und Beeren einfach unwiderstehlich.

Im Grunde kannst Du bei diesem Rezept wirklich nichts falsch machen. Wenn Du Lust auf Eis hast, dann kannst Du statt dem Joghurt auch ein (am besten selbst gemachtes) Vanilleeis dazugeben. Bei der Dekoration gibt es keine Vorschriften und Du kannst Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe mich für Kakaonibs und Beeren entschieden. Falls Du geschmolzene Schokolade dazugeben willst, gerne! Allerdings ist es dann streng genommen nicht mehr roh.

Hast Du gewusst, dass der Bananen-Split aus den USA kommt?

Ich definitiv nicht. Meiner Meinung nach muss der Bananen Split aus Italien kommen, oder willst du mir jetzt meinen Kindheitstraum zerstören? Spaß beiseite. Unser heutiges roh-veganes Dessert eignet hervorragend für den schnellen Schokohunger zwischendurch oder nach einem ausgiebigen Menü zum Beispiel mit einer veganen Carbonara. Falls Du es noch weiter verfeinern möchtest, kannst Du auch ein paar Löffelchen Rawnola darüberstreuen.

Der rohe Bananensplit (5 Minuten) ist:

  • Sättigend
  • Antioxidantien-reich
  • Magnesium-reich
  • Einfach herzustellen
  • Natürlich süß

Wenn Du auch so ein großer Fan von roh-veganen Desserts bist wie ich, dann freue ich mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Roher Bananensplit (5 Minuten)

Einfacher veganer Bananensplit, der schnell und einfach herzustellen ist. Getoppt mit Nussmus, frischen Beeren, Hanfsamen und Ahornsirup einfach ein Genuss. Eignet sich hervorragend als schnelle, vegane Nachspeise oder für den schnellen Schokohunger zwischendurch.
5 von 3 Bewertungen
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: italienisch
Keyword: bananen, glutenfrei, laktosefrei, split, vegan
Einheiten: 2 Portionen
Kalorien: 386kcal

ZUTATEN

  • 2 Stück mittlere reife Bananen

TOPPINGS:

  • 30 g Sojajoghurtoder einen anderen pflanzlichen Joghurt nach Wahl, alternativ vegane Vanille, Erdbeer- oder Schokoeis
  • 64 g Cashewnussmusalternativ eine anderes Nussmus nach Wahl
  • 30 g frische Beeren nach Wahlich verwende Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren
  • 6,5 g Hanfsamen
  • 6,5 g Kakaonibs
  • 30 ml Ahornsirup

OPTIONAL:

  • Eine Portion Kokosnusssahne
  • Rawnola nach Belieben

ANLEITUNG

  • Bananen schälen und längs halbieren. Mit den Außenseiten nach unten auf einem Teller platzieren.
  • Je 1 EL Sojajoghurt pro Banane in die Mitte geben, Nussmus, frische Beeren, Hanfsamen und Kakaonibs darüber streuen. Mit Ahornsirup verfeinern und genießen!
  • Am besten frisch.
Nährwertangaben
Roher Bananensplit (5 Minuten)
Menge pro Portion (1 Portion)
Kalorien 386 Kalorien von Fett 180
% Tagesdosis*
Fett 20g31%
gesättigtes Fett 5g25%
Natrium 9mg0%
Potassium 654mg19%
Carbohydrates 49g16%
Balaststoffe 4g16%
Zucker 25g28%
Protein 9g18%
Vitamin A 75IU2%
Vitamin C 21mg25%
Kalzium 56mg6%
Eisen 2.4mg13%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diese tolle Idee!
    Ich habe das Rezept allerdings abgewandelt, da ich Cashewmus nicht mag und diverse andere Zutaten nicht im Haus waren. Die Grundidee ist aber die gleiche und wirklich super lecker.
    Das Cashewmus habe ich durch Haselnussmus ersetzt und statt Sojajoghurt gab es Cashewjoghurt. Deutlich mehr, da es aufgebraucht werden musste.;) Weil keine Kakaonibs da waren, habe ich etwas Bitterschokolade gehackt.
    Das war super lecker. Perfekt wenn man etwas Hunger hat (Banane) und zeitgleich Lust auf Schokolade hat. Das wird es bestimmt öfter geben.

    • Hey Lena, da bist Du ja richtig kreativ geworden, Super! Haselnussmus schmeckt auch mege lecker, gute Wahl … ich freu mich auf jeden Fall, dass es Dir so gut geschmeckt hat und wünsch Dir einen tollen Start in die neue Woche … LG Caro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein