Das war mal eine Herausforderung! Irgendwie dachte ich, es wird ziemlich einfach einen veganen Gugelhupf zu backen. Ich habe ja schon so einige Grundrezepte, die ich für Rührkuchen verwende und das sollte doch alles locker und flockig von der Hand gehen. Gesagt getan habe ich losgelegt und war von meinen ersten Versuchen mehr als enttäuscht. Da ich mich aber nicht so schnell entmutigen lassen, bin ich drangeblieben und irgendwann war es so weit. Endlich kam ein perfekter Gugelhupf aus dem Ofen. Die Freude blieb aber nur kurz! Warum? Das erfährst Du weiter unten im Text. 

Vegane Marmor Gugelhupf Vibes

Der perfekte vegane Gugelhupf
Der perfekte vegane Gugelhupf

Vielleicht hast Du mitbekommen, dass mein Dad mittlerweile mein wichtigster Produkttester ist. Eigentlich verlasse ich mich zu 100% auf seine Meinung und sobald auf meinen Handy eine Nachricht aufpoppt mit „Schmeckt richtig lecker“ oder „alles weg!“ weiß ich, dass es funktioniert hat.

Was kommt denn nun in unseren Gugelhupf? Ich verwende zimmerwarme Mandelmilch, Natron, Apfelessig, um dem Kuchen richtig schön Triebkraft zu geben. Dazu kommt Dinkelmehl, Backpulver, Rohrohrzucker, Öl, Apfelmus, Bourbon Vanille und eine Prise Meersalz.

In den dunklen Teig kommt dann noch Kakao, etwas mehr Pflanzenmilch und schon sind wir fertig.

Marmorkuchen oder Gugelhupf? Hauptsache es schmeckt

Der perfekte vegane Gugelhupf
Der perfekte vegane Gugelhupf

Hier meine Tipps für ein perfektes Backerlebnis:

  • Eine gut beschichtete Gugelhupf Form mit 22cm Durchmesser verwenden
  • Die Pflanzenmilch sollte Zimmertemperatur haben, damit sie gut mit dem Natron und dem Essig reagieren kann.  
  • Nicht zu lange Rühren! Ansonsten rührst Du die Triebkraft des Natrons wieder aus dem Teig heraus. Deshalb Küchenmaschine nur so lange benutzen, bis der Teig gut verbunden ist und dann abschalten. Falls Du mit der Hand rührst, Schneebesen verwenden und nicht zu pingelig mit kleinem Krümel sein. Die lösen sich wärend des Backvorgangs auf.
  • Backform unbedingt gut einfetten und mit Mehl oder Gries ausstäuben. Gerade beim Gugelhupf ist das essentiell, ansonsten läufst Du Gefahr, dass Dir der Kuchen halb in der Form stecken bleibt (so war es bei mir)!!! Das ist echt ärgerlich, also am besten gut vorarbeiten.
  • Fertig gebackenen Kuchen unbedingt lange genug auskühlen lassen. Am besten über Nacht oder 2-3 Stunden an einem kühlen Ort. Ansonsten droht die gleiche Misere wie oben beschrieben und der Gugelhupf löst sich nicht aus der Form.

Stellt sich eigentlich nur noch die Frage, was nun perfekt zu unserem heutigen Kuchen passt. Definitiv eine Schokoladenglasur mit feiner dunkler, veganer Schokolade. Als Topping streue ich noch eine Hand voll rohe Kakaonibs darüber. Wem das noch nicht genug ist, der kann noch eine Portion Kokosnussahne dazu servieren. Auf dem Bild siehst Du noch eine Goldene Milch, die ich frisch dazu gemacht habe.

Los geht’s mit diesem saftigen Marmorkuchen. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Der perfekte vegane Gugelhupf

Der perfekte vegane Gugelhupf

Einfacher, saftiger, veganer Gugelhupf oder Marmorkuchen. Mit nur wenigen Zutaten hergestellt, fluffig, Schokoladig und angenehm süß. Perfekt zum Kaffeekränzchen oder als süßes Frühstück.
4.43 von 7 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: deutsch
Keyword: gugelhupf, kuchen, laktosefrei, vegan
Einheiten: 16 Stück
Kalorien: 369kcal

ZUTATEN

FÜR DEN KUCHEN:

  • 2 Leinsamen Ei (6 EL warmes Wasser + 2 EL Leinsamenschrot), funktioniert auch ohne, allerdings kann der Kuchen dann etwas krümeliger werden
  • 250 ml Mandelmilch oder eine andere Pflanzenmilchzimmerwarm
  • 15 ml Apfelessig
  • ½ TL Natron
  • 250 ml Brat- und Backöloder ein anderes hocherhitzbares ÖL, alternativ Alsan
  • 32 g Apfelmus
  • 375 g DinkelmehlTyp 630, gerne einen Teil durch Vollkornmehl ersetzen
  • 250 g Rohrohrzucker
  • ½ TL Backpulver
  • ¼ TL Bourbon Vanillegemahlen
  • ½ TL Meersalz

FÜR DEN SCHOKOTEIG:

  • 30 g Kakaohier keinen rohen Kakao, sondern Backkakao verwenden
  • 60 ml Mandelmilchoder eine andere Pflanzenmilch

FÜR DEN SCHOKOGUSS:

  • 200 g vegane Zartbitter KuvertüreTassen
  • 15 ml Brat- und Backöl oder ein anderes hocherhitzbares ÖlEL

ANLEITUNG

  • Ofen auf 175 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen und eine Gugelhupf Form mit etwas Öl einfetten und reichlich Mehl (optional Gries) ausstäuben.
  • Leinsamen Ei in einer kleinen Schüssel vorbereiten und ziehen lassen.
  • FÜR DEN KUCHEN, Mandelmilch, Apfelessig und Natron in eine große Backschüssel geben und leicht umrühren. Die Flüssigkeit sollte jetzt anfangen leicht zu schäumen.
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • Öl, Apfelmus, Dinkelmehl (gerne sieben!), Rohrohrzucker, Backpulver, Bourbon Vanille und Meersalz dazugeben und mit den Händen oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • ALTERNATIV: Alle Zutaten nach der Reihe in einen Hochleistungsmixer geben (z.B. Blendtec) und mit dem Teigprogramm zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  • Der Teig sollte weder zu fest, noch zu flüssig sein und sich einfach in die Backform gießen lassen. Falls zu fest, etwas mehr Mandelmilch, falls zu flüssig, etwas mehr Mehl dazugeben.
  • Zwei Drittel des Teiges in die Gugelhupf Form gießen.
  • FÜR DEN SCHOKOTEIG Kakaopulver und Mandelmilch in zu dem restlichen Teig in die Schüssel gießen und noch einmal gut verrühren.
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • Auf den hellen Teig geben und in den vorgeheizten Ofen schieben.
  • In den Ofen schieben, 60 Minuten backen und nach Ablauf der Backzeit mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig ist. Wenn das Holzstäbchen sauber herauskommt, dann ist der Kuchen fertig. Ofen abschalten und Kuchen herausnehmen. Vollständig abkühlen lassen (am besten mindestens 2 Stunden an einem kühlen Ort, alternativ über Nacht).
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • Für den Schokoguss Kuvertüre vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen. Vorsicht, nicht zu heiß werden lassen. Öl unterrühren und beiseitestellen.
  • Gugelhupf gleichmäßig mit der Kuvertüre überziehen.
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • (optional) Kakaonibs darüberstreuen.
  • Schokoguss fest werden lassen.
    Der perfekte vegane Gugelhupf
  • Abgekühlten Kuchen in Scheiben schneiden und genießen!
  • Bis zu 5 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren, eingefroren einige Woche haltbar.
Nährwertangaben
Der perfekte vegane Gugelhupf
Menge pro Portion (1 Stück)
Kalorien 369 Kalorien aus Fett 198
% Tageswert*
Gesamtfett 22g 34%
gesättigte Fettsäuren 3g 15%
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 47mg 2%
Kalium 47mg 1%
Kohlenhydrate Gesamt 42g 14%
Ballaststoffe 4g 16%
Zucker 21g
Protein 4g 8%
Kalzium 4.6%
Eisen 13.1%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal

NOTIZEN / ZUBEHÖR

Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

Kommentar verfassen