Carrot Cake, oder Karottenkuchen erinnert mich irgendwie immer an England. Dabei stimmt das laut Wikipedia nicht so ganz, denn es waren die Schweizer die den Rüblikuchen als erstes auf dem Schirm hatten. Wir dem auch sei, der Kuchen ist saftig und schmeckt einfach hervorragend. Durch die Karotten bekommt er eine genial milde, leicht süßliche Note und irgendwie hat man schon das Gefühl, dass man was Gesundes gegessen hat. Oder geht es nur mir so? Ein bisschen plagt mich dann doch immer das schlechte Gewissen, denn ich habe während und nach dem Shooting gleich zwei Stücke verdrückt.

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept

Karottenkuchen – saftig, vegan und glutenfrei? Vegan Ostern kann kommen

Das einzige, was bei glutenfreien Kuchen immer so eine Sache ist, ist die Bindung. Allerdings konnte ich mich hier auf mein Leinsamen-Ei verlassen. Das hat super geklappt und der vegane Karottenkuchen bringt einfach alles mit, was man sich bei einem Kaffeekränzchen wüscht: Er ist süß, saftig, hat eine feine Zimt- und Muskatnote und macht vor allem eines: Süchtig! Tja, meine Lieben, ich hab euch gewarnt.

Hier noch einige interessante Fakten zu Karotten, denn die enthalten weit mehr als nur Vitamin A:

  • Reich an den Vitaminen B1, B2, C und E
  • Reich an Beta-Carotin (wird in Verbindung mit Fett zu Vitamin A umgewandelt)
  • Kalorienarm mit nur 25 kcal pro 100g
  • Reich an Selen

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept

Ich verwende immer Karotten in Bio-Qualität und lasse sie ohne extra Plastikverpackung von der regionalen Ökokiste liefern. Meiner Meinung nach haben heimische Bio-Karotten einfach mehr Geschmack, oder was denkst Du? Schreib mir gerne in den Kommentaren ganz unten.

Karotten enthalten weit mehr als „nur“ Beta Carotin

Zurück zum Wesentlichen, unserem Karottenkuchen. Du brauchst tatsächlich nur eine Schüssel, einen Silikonschaber, eine Reibe, eine quadratische Backform und einen Ofen. Habe ich etwas vergessen? Ja klar, am besten noch ein paar Freunde oder gleich die ganze Familie, um diesen einfachen veganen Lieblingskuchen zu vertilgen.

Gesundes Kokosöl, meine einfache glutenfreie Mehlmischung, geraspelte Karotten, Rohrohrzucker und noch ein paar Gewürze, fertig? Ja es ist tatsächlich so einfach und eigentlich kann man nichts falsch machen, außer? Es gibt ja immer etwas, was nicht funktioniert. Tatsächlich gibt es zwei Sachen, die Dein Kuchenvergnügen zerstören könnten. Die Backzeit ist zu kurz und der Kuchen ist nicht richtig durchgebacken, oder Du rührst zu lange und das Natron verliert seine Triebkraft. Deshalb mein TIPP: Nur so viel Rühren wie nötig (kleine Klümpchen lösen sich während des Backens auf) und den Kuchen im Zweifel noch einige Minuten nach Ende der Backzeit im Ofen stehen lassen.

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept

Nun stellt sich nur noch die Frage, welches Frosting ich für diesen Kuchen verwende? Sahne! Am besten Kokosnussahne, selbst gemacht. Darüber streue ich noch grob gehackte Walnüsse, fertig!

Los geht’s mit diesem genialen Karrotenkuchen. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept
4.43 von 7 Bewertungen
Drucken

1-BOWL Saftiger Karottenkuchen (glutenfrei)

Einfacher, saftiger, glutenfreier Karottenkuchen? Mit nur einer Schüssel hergestellt, innen fluffig und saftig, getoppt mit cremiger Kokosnussahne und grob gehackten Walnüssen.
Gericht Dessert
Länder & Regionen deutsch
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 40 Minuten
Gesamt 50 Minuten
Portionen 16 Stück
Kalorien 265 kcal

Zutaten

FÜR DEN KUCHEN:

ALS TOPPING:

  • selbstgemachte Kokosnusssahne
  • Walnüsse grob gehackt nach Belieben

Anleitung

  1. FÜR DEN KUCHEN Ofen auf 175 Grad vorheizen und eine quadratische Backform (24x24 cm) mit etwas Kokosnussöl einfetten und glutenfreier Mehlmischung ausstäuben (optional).


    saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept
  2. Für den Karottenkuchen, die Leinsamen-Eier in einer großen Schüssel ansetzen und Beiseite stellen.


  3. Ein Sieb über die Schüssel geben, Mehl einsieben, dann Backpulver, Natron, Zimt, Bourbon Vanille, Muskat, Meersalz, Apfelmark, Kokosnussöl, Mandelmilch (oder andere pflanzliche Milch) und Rohrohrzucker dazugeben und rühren, bis sich alles zu einem gleichmäßigen Teig verbunden hat. Alternativ mit einer Küchenmaschine oder dem Teigprogramm eines Hochleistungsmixers arbeiten. HINWEIS: Nicht zu lange rühren, sonst verschwindet die Triebkraft des Natrons.


    saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept
  4. Zum Schluss die geraspelten Karotten unterheben und den Teig in die Backform füllen.


  5. In den Ofen schieben, 40-50 Minuten backen und mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig ist. Wenn das Holzstäbchen sauber herauskommt, dann ist der Kuchen fertig. Ofen abschalten und Kuchen noch 30 Minuten darinstehen lassen. Erst dann aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen (am besten eine Stunde).


    saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept
  6. Kokosnussahne über dem Karottenkuchen verteilen, mit Walnüssen garnieren und in 16 Stücke schneiden. Genießen!


    saftiger Karottenkuchen (glutenfrei) Rezept
  7. Bis zu 5 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren, eingefroren einige Woche haltbar. Allerdings am besten frisch.


Rezept-Anmerkungen

NOTIZEN /HILFREICHES ZUBEHÖR:

Nährwertangaben
1-BOWL Saftiger Karottenkuchen (glutenfrei)
Menge pro Portion (1 Stück)
Kalorien 265 Kalorien aus Fett 162
% Tageswert*
Gesamtfett 18g 28%
gesättigte Fettsäuren 14g 70%
Natrium 58mg 2%
Kalium 150mg 4%
Kohlenhydrate Gesamt 26g 9%
Ballaststoffe 2g 8%
Zucker 14g
Protein 2g 4%
Vitamin A 52.2%
Vitamin C 1.2%
Kalzium 4.6%
Eisen 4.6%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal

Kommentar verfassen