Kirsch Crisp (ölfrei, glutenfrei)

Kirsch Crisp, oder Kirsch Crumble oder vielleicht doch Kirsch-Knusper? Ich habe mich selten so schwer getan, den richtigen Namen für ein Rezept zu finden. Die Amerikaner und Engländer haben uns eines voraus und das ist die Findung von einfachen Bezeichnungen. Im Deutschen hört sich vieles so rau und eckig an. Man versucht es immer etwas schön zu bügeln, aber unterm Strich klingt es immer noch furchtbar. Nach langem hin und her habe ich mich dann doch für das Crisp entschieden und dabei bliebt es auch. Sommerzeit ist Kirschenzeit und ich habe mich heute schon mal auf den Baum gewagt, um leckere Kirschen zu ernten. Nachdem ich lange gegrübelt habe, was ich denn nun mit den roten Schönheiten anfange, kam mir die Idee mit dem Crisp. Dabei hatte ich im Kopfkino einen schönen, sonnigen Nachmittag im Garten mit einem leckeren Eiskaffee, Kirsch-Crisp und ganz cremiges Vanilleeis on top. Na, wer ist dabei? Ich habe schon genascht, geb ich ja zu.

Kirsch Crisp, Crumble oder Knusper?

Kirschen, Kirschen, Kirschen, unser Kirschbaum ist ein wahres Wunderwerk und beschenkt uns dieses Jahr mit einer reichen Ernte. Mein Mann hat mir die Leiter ganz professionell aufgebaut, so kann nix passieren und ich ganz sicher meine Kirschen ernten. Waschen, entkernen und los geht’s mit dem Kirsch-Spaß. Kirschen, Maisstärke, Zitronensaft und Ahornsirup brauchen wir für die Basis. Das alles wird gut vermischt. Falls die Kirschen nicht besonders saftig sind, dann gebe ich noch etwas Kirsch- oder Apfelsaft dazu.

Für das Topping brauchen wir Hafermehl, gemischte Nüsse, Nussmus, Kokosflocken und Rohrohrzucker und etwas Wasser. Alles gut vermischen, bis es zu einem tollen, weichen Crisp oder Crumble geworden ist. Viele Rezepte verwenden im Crisp sehr viel Öl oder Margarine. Leider ist in beiden Lebensmittel viel Fett und viele Kalorien enthalten, dafür kaum Ballaststoffe und sonstige wertvolle Pflanzenstoffe. Margarine versuche ich an sich eher zu vermeiden, weil sie sehr viel gesättigte Fettsäuren enthält. Diese können sich negativ auf die Gesundheit der Arterien auswirken.

TIPP: Versuche es einmal Öl- und Margarine-frei und mit Nussmus aus Ganzen Nüssen. Der Vorteil ist, dass in einem Nussmus die ganze Nuss verarbeitet ist und somit auch wertvolle Ballaststoffe und sonstige wertvolle Inhaltsstoffe der Pflanze, die ansonsten einfach „weggefiltert“ werden.

Wie gesund sind eigentlich Kirschen?

Iss nicht zu viele Kirschen und trink dazu kein Wasser, sonst bekommst du Bauchschmerzen“. Wer kennt den Spruch noch von seinen Eltern oder Grosseltern? Ich definitiv und ich habe es auch lange geglaubt. Wollen wir die Behauptung aufklären? Es ist ein Ammenmärchen. Bauchschmerzen können entstehen, wenn du über alle Maßen von den roten Früchten isst. Seien wir mal ehrlich, das passiert doch mit allen Lebensmitteln, oder wie geht es dir nach dem Verzehr einer ganzen Wassermelone? Naja, wollen wir uns lieber einmal den Inhaltsstoffen der roten Schönheiten widmen, die sind doch viel wichtiger, oder?

  • Hoher Anteil an Antioxidantien (schützen gegen freie Radikale und damit vor Alterungsprotzessen)
  • Wirken leicht entwässernd dank 230mg Kalium pro 100g
  • Reich an Folsäure mit 50mg pro 100g
  • Voller Anthocyane, die nachweislich Zellschädigungen durch freie Radikale entgegenwirken können
  • Reich an Vitamin C, A, und B-Vitaminen

Allen in allem ist die Kirsche eine wunderbare Frucht und ich kann es kaum erwarten, in Kürze wieder frisch von unserem Baum zu ernten. Achte, wenn es möglich ist, auf Kirschen aus Bio-Anbau, denn die Schale der Früchte ist sehr dünn und dementsprechend können viele Pestizide aufgenommen und gespeichert werden.

Dann kann es ja jetzt losgehen mit unserem leckeren und saftigen Cherry oder Kirsch Crisp. Falls dir heute eher nach einem Kuchen ist, dann empfehle ich dir meinen leckeren Schoko-Kirsch Kuchen. Bitte eine Kugel hausgemachtes Vanilleeis dazu nicht vergessen. Gerne auch zwei Kugeln.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Kirsch-Crisp (ölfrei, glutenfrei)

Saftiges, veganes Kirsch Crisp aus dem Ofen mit frischen Kirschen und einem leckeren Topping aus Haferflocken, Kokosraspeln und Nüssen. Perfekt als sommerliche Nachspeise mit einer Kugel hausgemachtem Vanilleeis.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Gericht Dessert
Land & Region deutsch
Kalorien 319
Keyword dessert, glutenfrei, kirsch, ölfrei

Utensilien

Zutaten

8 Portionen

FÜR DIE KIRSCHEN:

  • 1000-1200 g süße Kirschen gewaschen und entsteint
  • 45 ml Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel nach Wahl
  • 15 g Maisstärke alternativ Pfeilwurzelmehl oder glutenfreie Mehlmischung
  • 15 ml Zitronensaft oder Limettensaft, bei frischer Zitrone gerne etwas Schalenabrieb dazu geben
  • 150 ml Kirschsaft alternativ Apfelsaft oder Wasser, falls die Kirschen nicht besonders saftig sind

FÜR DAS CRISP:

  • 120 g Hafermehl ich mahle das Mehl aus ganzen Haferflocken selbst, alternativ ein anderes glutenfreies Mehl oder Mandelmehl verwenden
  • 55 g Kokosnussraspeln
  • 100 g gemischte Nüsse grob gehackt, ich verwende eine Mischung aus Walnüssen, Cashews und Pekannüssen
  • 80 g Rohrohrzucker oder ein anderes Süßungsmittel nach Wahl verwenden, bei Kokosblütenzucker etwas mehr nehmen
  • 60 g Nussmus ich verwende Mandelmus, bitte Nussmuse vorher immer gut durchmischen, da sich das Öl gerne absetzt

TOPPING:

  • Veganes Vanilleeis
  • Pfefferminzblätter nach Belieben

Anleitungen
 

  • Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform mit circa 30x20cm bereitstellen.
  • FÜR DIE KIRSCHEN Zitronensaft, Maisstärke, Ahornsirup in eine Schüssel geben und so lange mischen, bis sich dir Maisstärke aufgelöst und gut verbunden hat.
    Kirsch Crisp (ölfrei, glutenfrei)
  • Kirschen dazugeben und gut unterrühren, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat.
  • HINWEIS: Falls die Kirschen nicht saftig genug sind, etwa 150ml Kirsch- oder Apfelsaft dazugeben.
  • In die Auflaufform geben und beiseitestellen.
  • FÜR DAS CRISP Hafermehl, Kokosnussraspeln, gemischte Nüsse, Rohrohrzucker, Nussmus und (optional) Kirsch- oder Apfelsaft in eine Schüssel geben und mit einem Silikonschaber oder mit den Händen gut vermischen. Schlückchen weise lauwarmes Wasser dazugeben und so lange kneten, bis ein sich die Masse feucht anfühlt, sich formen lässt, aber trotzdem bröselig ist.
  • Crisp gleichmäßig über die Kirschen geben, leicht andrücken und in den Ofen schieben.
  • 40 Minuten backen, bis das Crisp leicht gebräunt ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen.
  • Nach Belieben Portionieren und (optional) mit veganem Vanilleeis und frischen Minzblättern garnieren.
  • Bis zu 3 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Gerne noch einmal sanft erwärmen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notizen

Kalorienangaben ohne Vanilleeis.

Nährwertangaben

Portion: 1PortionKalorien: 319kcalKohlenhydrate: 47gProtein: 6gFett: 15gGesättigte Fettsäuren: 5gNatrium: 30mgKalium: 445mgBallaststoff: 6gZucker: 33gVitamin A: 80IUVitamin C: 9mgKalzium: 49mgEisen: 1mg

Tag @veganvibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganvibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

If you love this recipe...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.