Kichererbsen Puffer mit Zucchini

Kichererbsen Puffer mit Zucchini (vegan & laktosefrei)

Kichererbsen Puffer mit Zucchini und Karotte, wie ich sie liebe. Perfekt einfach so mit einer Salatbeilage oder in einer Bowl mit Kartoffel und einer verdammt leckeren Tahini Sauce. Ich bin ja momentan mitten in meiner Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin und aktuell behandeln wir das Thema Verdauung. Ehrlich gesagt ist der Stoff ziemlich trocken, aber trotzdem wichtig. Was mich am meisten umhaut ist das menschliche Mikrobiom und was es für einen Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Heute morgen erst habe ich mich mit meinem Mann unterhalten über das Thema Ballaststoffe. Er hat damals noch in der Schule gelernt, dass Ballaststoffe unnötig sind. What? No way! Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate sind das Wertvollste, was wir haben. Deshalb widmen wir und heute einem Gericht, das genau das bietet. Los geht’s meine Lieben.

Kichererbsen Puffer mit Zucchini und Karotten

Diese Puffer werden dich auf ganzer Linie überzeugen und vor allem kannst Du sie auch wunderbar vorbereiten. In den Kühlschrank stellen, über. Nacht durchziehen lassen und am nächsten Tag super schnell in der Pfanne fertig braten.

Zucchini, Karotten, Knoblauch, Ingwer, Kichererbsen, Kreuzkümmel, Koriander, schwarzer Pfeffer, Zimt, Kardamom, Chili, Salz, Leinsamenmehl und Hafermehl. Dann noch eine gute Hand voll Paniermehl und Öl zum Herausbacken. Vielleicht denkst Du dir jetzt, dass ich ja in meinen letzten Beiträgen darauf plädiert habe, auf Öl zu verzichten. Ich verzichte nicht ganz auf Öl, sondern soweit es geht. Bei diesen Puffern habe ich mich entschieden, etwas mehr Öl zu verwenden. Hintergrund ist, dass sie sonst nicht so schön goldbraun werden. Ich wollte mich für die Bilder einfach nicht mit der vornehmen Blässe zufriedengeben.

Wie immer habe ich Dir ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, damit die Puffer auch wirklich gelingen:

  • AUSPRESSEN: Zucchini haben einen recht hohen Feuchtigkeitgehalt, deshalb. Sollte man sie vor der Verarbeitung pressen. Ansonsten halten sie nicht gut zusammen. Ich verwende einen Nussmilchbeutel, es geht aber auch mit Küchenrolle oder sauberen Baumwolltüchern.
  • ÖL: ist von Vorteil, sonst werden die Puffer nicht knusprig und schön gebräunt. Ich empfehle ein hoch erhitzbares (high oleic) Bratöl (hab ich Dir bei den Zutaten verlinkt), oder ein anderes hitzebeständiges Öl.
  • BRATEN OHNE ÖL: Du kannst die Puffer auch nur kurz mit sehr wenig Öl in der Pfanne anbraten und dann im Ofen bei 190Grad Umluft für 20 Minuten fertig backen lassen.
  • VORBEREITEN: Ich bereite den Teig gerne schon am Vorabend zu, damit es dann ganz schnell geht.
  • TIPP: Je flacher, desto knuspriger, je dicker, desto weicher werden die Patties.
  • TIPP #2: Statt den unten genannten Gewürzen, kannst Du jede Gewürzmischung verwenden, die Dir lieb ist. So verleihst Du den Patties eine ganz individuelle Note.

Vegane Puffer – kreativ kochen macht Laune

Was darf zu unserem heutigen Rezept auf keinen Fall fehlen? Für mich gehört auf jeden Fall eine gute Sauce dazu. Persönlich liebe ich eine Tahini Sauce zu diesem Gericht. Zusammen mit Pellkartoffeln, etwas Salat, milchsauer vergorenem Gemüse, einer Hand voll Nüsse und Samen macht es zu einer leckeren und sättigenden Bowl.

Die Kichererbsen Puffer mit Zucchini sind:

  • Aromatisch
  • Aussen knusprig
  • Würzig
  • Sättigend
  • Einfach herzustellen

Los geht’s mit diesem leckeren veganen Puffer. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und freue mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Kichererbsen Puffer mit Zucchini (vegan & laktosefrei)

Kichererbsen Puffer mit Zucchini

Knusprig gebackene Puffer aus Kichererbsen, Zucchini und Karotten. Kräftig gewürzt mit Knoblauch, Ingwer und vielen weiteren aromatischen Gewürzen. Perfekt als veganes, sättigendes Hauptgericht oder als Beilage zu Gegrilltem.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Gericht Hauptgericht
Land & Region deutsch
Kalorien 192
Keyword kichererbsen, laktosefrei, puffer, zucchini

Utensilien

Zutaten

4 Portionen

FÜR DEN TEIG:

  • 250 g Zucchini fein geraspelt, entspricht einer mittleren Zucchini, ich verwende hier meinen MagiMix
  • 65 g Karotte fein geraspelt, entspricht einen mittelgroßen Karotte
  • 3 Knoblauchzehen gepresst oder fein gehakt, alternativ 1 TL Knoblauchgranulat
  • 265 g Kichererbsen – abgetropft – Kichererbsenwasser aufheben für andere Rezepte. 1 Dose oder Glas mit 400g
  • 15 g Leinsamen gemahlen
  • 60 g Haferflocken gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ TL Koriander gemahlen oder 2-3 EL frisches Korianderblatt
  • ½ TL schwarzen Pfeffer gemahlen
  • ¼ TL Zimt gemahlen
  • ¼ TL Kardamom gemahlen
  • ½ TL Salz mehr nach Belieben
  • Paniermehl nach Belieben
  • 15-30 ml Bratöl oder ein anderes hocherhitzbares Öl zum Herausbraten

ZUM SERVIEREN:

  • Tahini Sauce
  • Koriander oder andere frische Kräuter nach Belieben
  • Frisches Salatblatt oder Karotten nach Belieben

Anleitungen
 

  • TIPP: Kichererbsen aus der Dose oder Glas vor der Verwendung mindestens 30 Minuten in kaltem Wasser einlegen. Damit wird der Eigengeschmack etwas milder.
  • Zucchini raspeln und mit Hilfe eines Nussmilchbeutels oder Küchenrolle die Feuchtigkeit herauspressen. Siehe Video.
  • MagiMix oder anderen Mixer bereitstellen, Zucchini, Karotten, Kichererbsen, gemahlenen Leinsamen, gemahlene Haferflocken, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, Chili, Zimt, schwarzen Pfeffer und Salz dazugeben und einmal so lange mixen bis ein feiner Teig entstanden ist. Sollte der Teig zu breiig sein, mehr Hafermehl oder Leinsamenschrot dazugeben. Diese beiden Komponenten sorgen dafür, dass der Teig richtig schön fest wird.
  • Teig im Rohzustand probieren und eventuell mehr würzen.
  • Optional: Teig in eine Schüssel geben, abdecken und im Kühlschrank ruhen lassen. Ansonsten gerne auch gleich weiterverarbeiten.
  • Eine Pfanne erhitzen und circa 1 EL Bratöl darin erhitzen. TIPP: Ich arbeite gerne mit 2 Pfannen parallel, damit die Puffer schneller fertig sind.
  • Mit einem Esslöffel Portionieren und eine Kugel formen. Optional in Paniermehl wälzen und direkt in die Pfanne geben und mit einem Pfannenwender plattdrücken. Circa 5 Minuten pro Seite anbraten.
  • TIPP: Die Puffer gerne dünner machen, so sind die schneller durch und werden sehr kross.
  • Einen Puffer testen, ob durch.
  • Schritt so lange wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.
  • Sofort genießen, oder bei 100Grad im Ofen (oder Wärmeschublade) warmhalten.
    Kichererbsen Puffer mit Zucchini (vegan & laktosefrei)
  • Am besten frisch. Teig hält (ungebacken) 1-2 Tage abgedeckt im Kühlschrank

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben

Portion: 1PortionKalorien: 192kcalKohlenhydrate: 25gProtein: 8gFett: 8gGesättigte Fettsäuren: 3gNatrium: 321mgKalium: 447mgBallaststoff: 7gZucker: 7gVitamin A: 2889IUVitamin C: 13mgKalzium: 84mgEisen: 3mg

Tag @veganvibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganvibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

If you love this recipe...

2 Antworten

  1. Hey Caro 🙂

    kannst du mir einen Tipp geben, wie man den Teig für das Rezept so schön fest wie in deinem Video hinbekommt?
    Habe bereits 2 gehäufte Teelöffel vom Hafermehl zum Grundrezept hinzugegeben (zu wenig?).

    Folgendes Problem ergab sich:

    Erstmal war der Teig schon beim Formen des Puffers weich und ging ein wenig beim baden in der Panade auseinander.
    Als ich einmal versuchte die Puffer(mit Panade) mit meinem Teig zu machen, ,stellte ich fest, dass diese zwar außen einigermaßen knusprig wurden, innen allerdings teigig waren.

    LG Simon

    1. Hallo Simon,

      vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Frage. Im Rezept habe ich 1/2 Tasse (60g) gemahlene Haferflocken oder Hafermehl in das Rezept gegeben. 2 gehäufte TL sind auf jeden Fall zu wenig. Das Problem ist das folgende:

      – Hafermehl bindet überschüssige Feuchtigkeit
      – Bei zu wenig Feuchtigkeit werden die Patties zu brüchig und binden nicht richtig

      TIPP: Du kannst auch noch 1 TL Johannisbrotkernmehl oder Tapiokastärke untermischen, das sorgt für eine zusätzliche Festigkeit in den Patties.

      Melde dich gerne bei weiteren Fragen. Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.