Weißt Du was mich wirklich glücklich macht? Gute Musik und vegane Süßigkeiten. Von letzterem hatte ich gestern echt zu viel, vor allem weil die Geburtstagstorte von meinem Schwiegervater noch dazwischenkam. Die muss ich echt bald mit Dir teilen, bis dahin sage ich nur Chocolate Overflow. Dann musste ich natürlich noch einmal testen, ob die Oreos wirklich noch so gut sind wie am Vortag. Hmmmm, als Food Blogger hat man schon ein hartes Leben. Naja, wie ich ja schon bei meinem letzten Rezept gesagt habe, so wird das nix mit dem Sixpack *lach*. Aber würde ich diese leckeren Oreos gegen einen flacheren Bauch eintauschen? Ich glaube nicht.

ABER OREOS SIND DOCH SCHON VEGAN?

Vegane Oreos (raw)
Vegane Oreos (raw)

Die original Oreos sind zu 100 Prozent vegan, nicht aber andere Variationen. Finde ich auf jeden Fall eine gute Sache! Meine heutige Variante hat aber mit den originalen Oreos kaum etwas gemeinsam. Maximal vielleicht die Form und die Füllung, sonst aber quasi gar nix! Denn wir machen heute eine rohe Variante und auch noch ohne Kokosöl oder sonstigem Schnickschnack. So roh, einfach und lecker wie möglich, meine Lieben!

IST KOKOSÖL NUN GESUND ODER NICHT?

Vegane Oreos (raw)

Ich habe mich in den letzten Wochen immer mal wieder mit der Frage beschäftigt, ob Kokosöl nun gesund ist oder nicht. Dabei habe ich mir unzählige Podcasts angehört und die verschiedensten Gesundheits-Webseiten durchforstet. Mein Fazit war, dass es viele Experten gibt, die sagen Kokosöl ist „pures Gift“ und man sollte in jedem Fall die Finger davon lassen. Die anderen behaupten das genaue Gegenteil und nehmen sich sogar die Zeit, lustige und sarkastische Youtube-Video zu machen, um die Kokosöl-Gegner zu ärgern.

Schlussendlich habe ich mir einfach meine eigene Meinung gebildet. Kokosöl ist ein natürliches Fett, besteht aber zum Großteil aus gesättigten Fettsäuren und deshalb versuche ich es eher zu vermeiden. Wenn es sein muss setze ich es in sehr geringen Mengen ein.

ROH, GESUND UND EINFACH LECKER

Vegane Oreos (raw)
Vegane Oreos (raw)

Für unseren rohen Teig brauchen wir Datteln (ich verwende Königsdatteln oder Medjool), gemischte Nüsse aus Mandeln, Cashews und Pekannüssen, rohen Kakao und eine Prise Salz. Die cremige Füllung besteht aus Cashewnuss Mus, Ahornsirup und etwas Bourbon Vanille.

Noch ein kleiner Tipp zu der Verarbeitung von Datteln. Ich habe einen sehr leistungsstarken MagiMix (Link ganz unten), den ich perfekt für die Herstellung von rohen Teigen finde. Falls Dein Mixer nicht so leistungsstark ist, dann empfehle ich die Datteln (vor allem wenn sie etwas trockener sind) circa 30 Minuten in heißem Wasser einzuweichen, abgießen und dann erst zu verarbeiten. Das erspart dem Mixer eine Menge Kraft und der rohe Teig gelingt leichter.

Nussig-cremig passen die Oreos perfekt zu einer Tasse Kaffee, Immun Booster Latte, Schokoladen Chia Smoothie oder goldenen Milch. Yummy!

Vegane Oreos (raw) sind:

  • Nussig
  • Schokoladig
  • Cremig
  • Natürlich gesüßt
  • Schnell gemacht

Los geht’s mit diesem Traum aus Nüssen und Vanillecreme. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachrollen und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Vegane Oreos (raw)

Vegane Oreos (raw)

Extrem leckere, nussig-schokoladige und rohe Oreo Kekse für die perfekte Energie zwischendurch, vegan und natürlich gesüßt. Gefüllt mit einer leckeren Creme aus Cashewmus und Vanille.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: deutsch
Keyword: 25 Minuten, glutenfrei, kekse, oreos, raw, vegan
Einheiten: 32 Stück
Kalorien: 69kcal

ZUTATEN

FÜR DEN ROHEN TEIG:

FÜR DIE FÜLLUNG:

  • 100 g Cashewnuss Musalternativ Cashewnüsse 30 Minuten in heißes Wasser einweichen, abseihen und dann verarbeiten
  • 45 ml Ahornsirup
  • ¼ TL Bourbon Vanille gemahlen

ANLEITUNG

  • Sollten die Datteln sehr hart sein, vor der Verarbeitung 30 Minuten in heißes Wasser einlegen und abseihen. Bei qualitativ hochwertigen Medjool Datteln kann dieser Schritt ignoriert werden, da die Datteln in der Regel weich genug sind.
  • Für den Teig alle Zutaten in einen Food Processor (ich verwende hier meinen MagiMix) oder Hochleistungsmixer geben und mixen bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist, der noch leicht bröselt.
    Vegane Oreos (raw)
  • Es sollte alles gut verbunden sein sich etwas ölig anfühlen (das ist das natürliche Öl der Nüsse).
    Vegane Oreos (raw)
  • Rohen Teig auf ein Backpapier geben, etwas plattdrücken und ein weiteres Backpapier darauflegen.
    Vegane Oreos (raw)
  • Mit einem Teigroller so lange ausrollen bis der Teig gleichmäßig flach und etwa 0,25 – 0,5 cm dick ist.
    Vegane Oreos (raw)
  • Mit einem runden Ausstecher rohe Kekse ausstechen (siehe Abbildung). Vorgang wiederholen, bis der ganze Teig verbraucht ist. Die Anzahl der Kekse kann je nach Größe des Ausstechers unterschiedlich sein.
    Vegane Oreos (raw)
  • Rohe Kekse ins Gefrierfach stellen und währenddessen die Füllung zubereiten.
    Vegane Oreos (raw)
  • FÜR DIE FÜLLUNG das Cashewnuss Mus mit dem Ahornsirup und der Vanille verrühren bis sich eine gleichmäßige Creme gebildet hat.
    Vegane Oreos (raw)
  • Je einen Keksboden mit der Füllung bestreichen und einen weiteren Keks darauflegen. So lange wiederholen, bis alle Kekse verbraucht sind. Genießen!
    Vegane Oreos (raw)
  • Restliche Oreos in eine wieder verschließbare Box geben und im Kühlschrank oder am besten im Gefrierfach lagern.
    Vegane Oreos (raw)
Nährwertangaben
Vegane Oreos (raw)
Menge pro Portion (1 Keks)
Kalorien 69 Kalorien von Fett 36
% Tagesdosis*
Fett 4g6%
gesättigtes Fett 0g0%
Cholesterin 0mg0%
Natrium 1mg0%
Potassium 99mg3%
Carbohydrates 6g2%
Balaststoffe 1g4%
Zucker 3g3%
Protein 1g2%
Vitamin A 5IU0%
Kalzium 16mg2%
Eisen 0.6mg3%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal

NOTIZEN / ZUBEHÖR

Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein