glutenfreies Brot (ölfrei)

glutenfreies Brot (ölfrei & vegan)

Glutenfreies Brot das auch noch gut schmeckt? Ja das gibt es, aber einmal wieder mit einer kleinen Einschränkung. Es ist einfach ein bisschen anders im Geschmack als ein „normales“ Weizen- oder Dinkelbrot. Ehrlich gesagt finde ich es total klasse, weil es so einfach wie noch nie herzustellen ist. Der #veganuary ist ja voll im Gange und ich bin nur noch am Experimentieren. Wahnsinn, wie meine Küche immer aussieht. Kaum bin ich mit dem einen Rezept fertig, fange ich schon wieder mit dem nächsten an. Zwischendurch wird geputzt und manchmal kann ich es gar nicht glauben, wenn ich mal wieder 8 Stunden am Stück gekocht hab. Warum mache ich das eigentlich? Natürlich, weil es mir Spaß macht, aber vor allem, weil ich so tolle Feedbacks von euch bekomme und dann weiß ich, dass es sich gelohnt hat. Also, wer ist bereit für das heutige „Schmankerl“?

Glutenfreies Brot for the win!

Wir hatten ja im letzten Blog Post schon einmal über den Sinn und Unsinn von Gluten gesprochen. Mein Fazit? Gluten sind per se nicht schlecht (meine persönliche Meinung) und wenn Du nicht an einer Unverträglichkeit oder Allergie leidest, gibt es auch keinen Grund Gluten per se zu vermeiden.

Es macht mir einfach Spaß, immer mal wieder was Neues auszuprobieren. Bei diesem Brot ist mir das nicht schwergefallen, weil es eine absolute Nährstoffbombe ist. Haferflocken, gemischte Samen, Pflanzenjoghurt und Salz. Was, das ist alles? Ja und es wird auch nicht mehr. Das geht wirklich zackig von der Hand und nach einer Stunde ist das Brot dann auch fertig gebacken. Ok, der Geruch ist jetzt nicht so spannend wie bei einem Sauerteigbrot. Egal, dafür ist es richtig schön saftig, dank unserem Joghurt.

Wie gesund sind eigentlich Haferflocken?

Haferflocken sind ja immer wieder so ein lustiges Thema. Bei vielen von uns ruft es die ulkigsten Grimmassen hervor, wenn wir an Haferflocken denken. Andere wiederum kommen ins Schwärmen, wenn sie an leckeren Porridge zum Frühstück denken. Dabei gibt es nichts günstigeres und gesünderes als Haferflocken. Ich kann Dir versprechen, dass Du mit diesen Flocken wirklich groß und stark wirst, denn sie sind voller gesunder Inhaltsstoffe:

  • Enthalten langkettige Kohlenhydrate, die im Vergleich von Einfachzuckern langsam abgebaut werden und den Blutzucker nur langsam ansteigen lassen
  • Beta-Glucane helfen zudem, einen starken Blutzuckeranstieg zu vermeiden
  • Enthalten extra viele Ballaststoffe
  • Mineralstoffe wie Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink
  • Haben von allen Getreiden den höchsten B1 und B6 Gehalt
  • Enthalten viel pflanzliches Protein und wenig Fett

TIPP: Haferflocken sind zwar glutenarm, aber nicht glutenfrei. Falls Du glutenfreie Haferflocken kaufen möchtest, einfach speziell darauf achten und Verpackung genau prüfen.

Glutenfrei Backen, easy!?

Bei diesem Brot spare ich mir einmal die Tipps & Tricks, weil es kaum sein kann, dass es „nicht“ gelingt. Der Teig ist generell einen Tick „nasser“ als bei gewöhnlichen Brotteigen. Ansonsten einfach rein in den Ofen, eine Stunde backen und genießen.

Zu unserem heutigen Brot passt am besten ein  süßer oder herzhafter Aufstrich, von Nutella, über Rote Beete Hummus, bis hin zur veganen Leberwurst ist alles erlaubt.

Los geht’s mit diesem saftigen, glutenfreien Brot. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

glutenfreies Brot (ölfrei & vegan)

Einfaches glutenfreies Brot (ölfrei)

Einfaches, saftiges und glutenfreies Brot, fluffig und köstlich mit nur einer Hand voll Zutaten. Perfekt für süße oder herzhafte Brotaufstriche bei einem köstlichen, veganen Frühstück, Brunch oder Abendessen.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Backzeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Gericht Frühstück
Land & Region deutsch
Kalorien 61
Keyword brot, glutenfrei, ölfrei, vegan

Utensilien

Zutaten

12 Stück

FÜR DEN BROTTEIG:

  • 1 Stück Leinsamen Ei (Rezept für Leinsamen-Ei)
  • 400 g Pflanzenjoghurt ich nehme Sojajoghurt
  • 1 EL Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel nach Wahl
  • 300 g glutenfreie Haferflocken
  • 9 g Natron
  • 32 g Samenmix ich nehme Buchweizen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Leinsamen
  • ½ TL Salz wer’s salziger mag nimmt 1 TL

Anleitungen
 

  • Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine Kastenform mit 20cm Durchmesser mit Backpapier auslegen (Böden) und die Seiten mit etwas Margarine einstreichen.
  • Leinsamen-Ei ansetzen und beiseitestellen. 5 Minuten ziehen lassen.
  • FÜR DEN BROTTEIG Pflanzenjoghurt, Ahornsirup, Natron, Samenmix Salz und das Leinsamen-Ei in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
  • In die Springform geben, glattstreichen und 1 Stunde backen. Nach Ablauf der Backzeit aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  • In Stücke schneiden, mit gewünschten Toppings betreichen und genießen!
    glutenfreies Brot (ölfrei & vegan)
  • Bis zu 5 Tage luftdicht verschlossen bei Raumtemperatur aufbewahren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben

Portion: 1StückKalorien: 61kcalKohlenhydrate: 8gProtein: 2gFett: 2gGesättigte Fettsäuren: 1gNatrium: 308mgKalium: 21mgBallaststoff: 1gZucker: 3gVitamin C: 4mgKalzium: 48mgEisen: 1mg

Tag @veganvibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganvibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

If you love this recipe...

6 Antworten

  1. Hallo!

    Wann gibst du das Leinsamen-Ei dazu?
    Wahrscheinlich, wenn du alle Brotzutaten verrührst, oder? Aber wie lange sollte das Leinsamenmehl quellen können, bevor man es weiter verwendet?

  2. 5 stars
    Das Rezept ist top!!!! Das Brot ist schön weich und fluffig geworden, und es schmeckt mega lecker.. habe der Zeit halber anstatt dem Leinsamen Ei , Flohsamenschalen und ein klein wenig Johannisbrotkernmehl genommen..
    Jetzt probiere ich mich noch an dem Apfelkuchen ?.. vielen Dank für die tollen Rezepte.. Lg Sandra

    1. Hallo Sandra, super danke für das tolle Feedback. Freut mich sehr, dass alles so gut geklappt hat 🙂 Sag gerne Bescheid, wie du den Apfelkuchen findest … Schönen Abend an dich, Caro

  3. Hallo liebe Caro! Das Brot schmeckt richtig gut, ist leicht zu machen und braucht keine außergewöhnliche Zutaten. Ich habe jedoch ein paar Fragen. Kann ich dasPflanzliches Joghurt durch pflanzliche Milch ersetzen oder zumindest die Hälfte von jedem reinmischen? Wenn ich die doppelte Menge backe, wie lange braucht dann das Brot bis es fertig ist?

    LG Vivi

    1. Hallo Vivi,
      vielen Dank für die nette Rückmeldung. Ich würde ehrlich gesagt den Joghurt nicht durch pflanzliche Milch ersetzen, weil die Konsistenzen vollkommen unterschiedlich sind. Joghurt wird während des Fermentationsprozesses verdickt und Pflanzenmilch ist um einiges „wässriger“.

      Bezüglich der Backzeit würde ich -wenn es möglich ist- mit einer zweiten, gleichgroßen Form arbeiten. Die kannst du dann gleichzeitig in den Ofen stellen und die Backzeit würde sich nicht verlängern.

      Wenn du die Teigmenge verdoppelst und in eine größere Form gibst, dann würde ich die Backzeit um den Faktor 1,6 erhöhen, also so um die 1 Stunde 40 Minuten.

      Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte und wünsche dir ganz viel Spass beim Backen. Liebe Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.