Ich liebe Nougatkugeln und ich hoffe, Dir geht es genauso? Zunächst war ich mir nicht sicher, ob es denn Nougat ohne Probleme zu kaufen gibt. Dann habe ich es entdeckt und ich bin begeistert. Nachdem ich dann lange gegrübelt habe, was ich damit anstelle, haben mich diese Kugeln angelacht. Aussen mürb und innen weich mit einem soften Nougat Kern. Besser geht’s nicht, oder? Das einzige was nicht so viel Spaß macht, ist das Rollen von 80 Kugeln. Es gibt ja Menschen, die lieben es stundenlang Plätzchen zu backen. Ich denke da an einen Backnachmittag mit meiner Schwägerin, mit der ich gefühlte 10 Kilo Teig verarbeitet habe. Am Schluss habe ich mich gefühlt, als wäre ich einen Halbmarathon gelaufen und hätte zwischendurch noch ein paar Bizeps Übungen mit einem Baumstamm gemacht.

Nougatkugeln, mit weichem Kern! Ich wiederhole Nougat…

Kleine Anmerkung noch zum Thema zuckerfreie Weihnachten. Es gibt Menschen, die verzichten konsequent auf Zucker und alles was zuckerähnlich ist. Für all diejenigen empfehle ich meine Bliss Balls, die ausschließlich mit Datteln gesüßt sind.

Für alle anderen gibt es heute leckere, mürbe Nougatkugeln. Die Herstellung ist wirklich einfach, man sollte nur ein bisschen Zeit für das Rollen der kleinen Schönheiten einplanen. Etwas Fingerspitzengefühl ist auch gefragt, wenn es darum geht, den Nougatkern in die Kugel zu bekommen. Ich hole mir da gerne immer ein paar Helfer, im Sinne von Ehemännern, Verwandten und Freunden, die im Weg herumstehen.

Leinsamen Ei, veganes Nougat, Dinkelmehl, vegane Margarine, Backpulver, Zimt, Vanille, ein Schlückchen Pflanzenmilch und eine Prise Salz. Etwas extra Nougat für die Füllung und Zartbitterschokolade zum Verzieren.  

Roll the vegan Nougat Baby

Ich verwende zur Herstellung meine Küchenmaschine, genauer gesagt meinen MagiMix (Werbung da Markennennung, unbezahlt). Ansonsten funktioniert auch jede handelsübliche Küchenmaschine oder Du arbeitest mit der Hand. Das ist dann aber ich im wahrsten Sinne des Wortes richtige Handarbeit. Der Teig sollte am Schluss gleichmäßig und fest sein, sich aber gut formen lassen. Falls er einen Tick zu trocken ist, dann am besten noch einen Schuss Pflanzenmilch hineingeben.

TIPP: Der Teig muss nicht unbedingt noch einmal in den Kühlschrank. Viele Blogs propagieren das, allerdings finde ich persönlich, dass es auch ohne diesen Schritt wunderbar funktioniert.

Hier noch ein paar weitere Tipps & Tricks für den maximalen Backspaß:

  • Ofen vorheizen
  • Eine Dauerbackmatte benutzen und dadurch sehr viel Backpapier sparen
  • Zwischendurch immer mal wieder etwas Nougat Naschen, das schadet nicht 🙂

Lust auf diese leckeren Nougatkugeln auf Deinem Plätzchenteller? Dann empfehle ich Dir Vanillekipferl, Spitzbuben, Bärentatzen, Schoko-Zimt Kringel und Zimtsterne. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

vegane Nougatkugeln

Nougatkugeln mit weichem Kern

Einfache, mürbe und vegane Nougatkugeln mit weichen Kern aus Nougat. Weihnachtlich gewürzt mit Vanille und Zimt und mit feiner Schokolade verziert.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 12 Minuten
Arbeitszeit: 42 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: deutsch
Keyword: laktosefrei, nougat, plätzchen, vegan, weihnachten
Einheiten: 80 Stück
Kalorien: 55kcal

ZUTATEN

FÜR DEN TEIG:

FÜR DIE FÜLLUNG:

  • 125 g Nougat mehr nach Belieben

ZUM VERZIEREN:

  • 100 g vegane Zartbitter-Kuvertüregeschmolzen

ANLEITUNG

  • Leinsamenei ansetzen und beiseitestellen.
  • Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) oder 160 Grad (Heißluft) vorheizen und ein Backblech mit einer Dauerbackmatte (oder Backpapier) auslegen.
  • Für den Teig Leinsamen Ei, Dinkelmehl, veganes Nougat, Backpulver, vegane Margarine, Zimt, Vanille und Meersalz in eine Schüssel oder Küchenmaschine geben. Mit den Händen oder Teigprogramm zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte eine gute Festigkeit haben und sich gut formen lassen (siehe Video). Falls der Teig zu weich ist, etwas mehr Mehl, falls zu fest, einen Schluck mehr Pflanzenmilch dazugeben.
  • Teig zu einem großen Klumpen formen, dann längs halbieren, vierteln und achteln. Dann in 80 gleiche Teile schneiden.
  • Nougat für die Füllung in 80 gleiche Teile schneiden oder nach Gefühl füllen.
  • Je ein Teigstück nehmen, flach drücken, das Nougatteil daraufsetzen und mit dem Teig umschließen. Noch einmal kurz zwischen den Händen zu einer Kugel formen und auf das Backblech geben.
  • Wiederholen bis der ganze Teig verbraucht ist.
    vegane Nougatkugeln
  • In den Ofen schieben und 12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die vegane Kuvertüre vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen und die Kugeln damit verzieren.
  • Gleich verschenken oder vernaschen und genießen!
    vegane Nougatkugeln
  • Hält in einer gut verschließbaren Dose etwa 3 Wochen (wenn sie nicht vorher aufgegessen wurden).

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben
Nougatkugeln mit weichem Kern
Menge pro Portion (1 Stück)
Kalorien 55 Kalorien von Fett 36
% Tagesdosis*
Fett 4g6%
gesättigtes Fett 1g5%
Natrium 27mg1%
Potassium 32mg1%
Carbohydrates 4g1%
Balaststoffe 1g4%
Zucker 1g1%
Protein 2g4%
Kalzium 6mg1%
Eisen 1mg6%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein