Apfelkuchen mit Vanillesauce, da läuft mir doch gleich das Wasser im Mund zusammen. Eigentlich war ich mir gar nicht sicher, ob ich das Rezept überhaupt machen soll. Es gibt ja schon zwei Apfelkuchen Rezepte auf veganevibes.de, allerdings ist der eine speziell glutenfrei und der andere mit Karamellisierten Apfelstücken. Das wirklich Wichtige haben sie aber beide nicht und das ist die Vanillesauce, die diesem Rezept den ganz speziellen Kick gibt. Das macht es zum einem zu einem Kuchen, zum anderen zu einer ganz tollen Nachspeise. Ich war auf jeden Fall mehr als überrascht, wie gut es zusammen harmoniert und on top gab es auch noch einen Klecks Sahne. Dieses Mal habe ich sie nicht selbst gemacht, sondern die neue Sahne von Bedda ausprobiert (Werbung da Markennennung, aber selbst gekauft). Wie diese brandneue Sahne so ist und ob ich sie empfehlen kann, erfährst Du weiter unten im Text.

Veganer Apfelkuchen mit Vanillesauce? Yum!

Unser Apfelkuchen könnte einfacher nicht sein, denn es handelt sich um einen ganz simplen Rührkuchen. Der Backtrieb kommt einmal wieder von der Mischung aus Natron, Pflanzenmilch und Apfelessig. Dazu geben wir Dinkelmehl, Rohrohrzucker, Apfelmus, Öl, Ahornsirup, Backpulver, Bourbon Vanille, Zimt und eine Prise Salz. Die Apfelstücke werden besonders lecker, wenn wir sie vorher in Kokosblütenzucker wälzen. Das gibt einen tollen, karamelligen Geschmack.

Die Krönung dieses einfachen, veganen Apfelkuchens ist die Vanillesauce, die einfacher nicht ein könnte. Pflanzenmilch, Rohrohrzucker, Stärke, Bourbon Vanille und eine Prise Salz. Einmal unter Rühren aufkochen, abkühlen lassen und fertig ist die Sauce.

Vegane Vanillesauce, einfach, schnell und lecker

Dieses Rezept macht sich wirklich gut, vor allem wenn es schnell gehen muss. Wer kennt es nicht, dass sich spontan Gäste ankündigen und man in ein paar Stunden was leckeres auf den Tisch zaubern darf. Ich bin ja schon länger auf der Suche nach einer tollen Sahne Alternative zu meiner Cashew– und Kokosnusssahne. Natürlich sind das auch ganz tolle Sahnen, aber ich wollte etwas finden, das ich „fix und fertig“ aus dem Supermarkt Regal mit nach Hause nehmen kann. Es gibt ja schon ein paar Produkte auf dem Markt, die ich aber leider noch nicht alle getestet habe. Kennst Du tolle Sahnealternativen? Kommentiere gerne direkt unten im Kommentarfeld.

Vegane Sahne zum Aufschlagen, gibt es das wirklich?

Kurzerhand habe ich mich entschieden, die brandneue vegane Schlagcreme von Bedda zu testen. Ich konnte sie zunächst nirgendwo finden, bis sie mir mein Dad freundlicherweise aus einem Supermarkt in der Nähe mitgebracht hat. Die Konsistenz sieht auf den ersten Blick ganz ok aus und es steht ganz explizit auf dem Becher, dass man sie vor dem Öffnen schütteln soll. Gesagt getan hab ich sie geöffnet und einmal probiert. Es schmeckte zunächst sehr befremdlich, säuerlich und bitter. Ich war schon fast etwas enttäuscht und traute mich kaum, die Sahne zu schlagen. Die Überraschung war groß, denn nach dem Aufschlagen war die Sahnealternative einfach genial: Geschmacksneutral, leicht süßlich, schneeweiß und extrem stabil. Alle Achtung Bedda, der Wurf ist gelungen.

Werfen wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe, denn die machen mir bei Industrieprodukten immer die meisten Sorgen:

  • Wasser an erster Stelle, hier glaube ich hat keiner was einzuwenden
  • Pflanzenfett ungehärtet 28% (Sonnenblume und Raps), auch ok wenn die Fette nicht künstlich gehärtet wurden
  • Glukosesirup, sorgt für die nötige Süße, unbedenklich
  • Süßungsmittel Sorbitol, gehört zur Gruppe der Zuckeralkohole und ist unbedenklich, solange man nicht an einer Intoleranz leidet.
  • Natriumstearoyllactat (E 481), Emulgator, keine schädlichen Wirkungen bekannt
  • Hydroxypropylmethylcellulose (E464), Verdickungsmittel, unbedenklich, wirkt im menschlichen Organismus wie ein Ballaststoff, ist wasserlöslich und kann leicht wieder ausgeschieden werden
  • Polysorbat (E435), Emulgator und Stabilisator, gilt als unbedenklich
  • Natriumcitrat (E331), Säureregulator, gilt als unbedenklich
  • Speisesalz

FAZIT: Viel E-Nummern, allerdings besteht kein Grund zur Sorge, denn alle Inhaltsstoffe gelten als unbedenklich. Obwohl ich eher zu den selbst gemachten Sahnealternativen tendiere, ist die Schlagcreme eine wirklich tolle Alternative zu Sahnen aus Kokosnussmilch oder Cashews.

Dann kann es ja jetzt losgehen mit unserem leckeren Apfelkuchen mit Vanillesauce. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Apfelkuchen mit Vanillesauce (vegan)

Apfelkuchen mit Vanillesauce

Einfacher, saftiger und fluffiger Apfelkuchen, abgerundet mit einer feinen Vanillesauce und einem Klecks Sahne. Perfekt für das vegane Kaffeekränzchen.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: deutsch
Keyword: apfel, kuchen, vanille, vegan
Einheiten: 8 Stück
Kalorien: 284kcal

ZUTATEN

FÜR DEN KUCHEN:

TOPPING:

FÜR DIE VANILLESAUCE:

ANLEITUNG

  • Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine Kastenform mit 20x20cm mit Backpapier auslegen (Böden) und die Seiten mit etwas Margarine einstreichen.
  • Apfelwürfel in eine Schüssel geben, Kokosblütenzucker darübergeben und einmal gut durchmischen, bis sich die Äpfel mit dem Zucker verbunden haben. Beiseitestellen.
  • FÜR DEN KUCHEN Pflanzenmilch in eine große Schüssel geben, Apfelessig und Natron dazugeben. Kurz umrühren. Die Flüssigkeit sollte jetzt leicht schäumen.
  • Feines Dinkelmehl, Apfelmark, Backpulver, Rohrohrzucker, Ahornsirup, Brat- und Backöl, Zimt, Bourbon Vanille und Salz dazugeben. Rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  • Konsistenz des Teiges prüfen, er sollte sich leicht in die Form gießen lassen, aber nicht zu flüssig sein (siehe Video). Falls zu flüssig mehr Mehl, falls zu fest mehr Pflanzenmilch dazugeben.
  • Apfelstücke unterheben.
  • In die Kasten geben, glattstreichen und 45 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit die VANILLESAUCE zubereiten. Pflanzenmilch, Rohrohrzucker, Maisstärke, Bourbon Vanille und Salz in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen so lange Rühren, bis sich die Stärke vollständig aufgelöst hat.
  • Unter permanentem Rühren aufkochen, 2-3 Minuten köcheln lassen, Hitze wegnehmen und Sauce abkühlen lassen.
  • Nach Ablauf der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Apfelkuchen fertig ist. Falls das Holzstäbchen „sauber“ herauskommt, aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  • In 8 Stücke schneiden und mit Vanillesauce und Sahne servieren.
    Apfelkuchen mit Vanillesauce (vegan)
  • Bis zu 3 Tage luftdicht verschlossen bei Raumtemperatur aufbewahren.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben
Apfelkuchen mit Vanillesauce
Menge pro Portion (1 Stück)
Kalorien 284 Kalorien von Fett 81
% Tagesdosis*
Fett 9g14%
gesättigtes Fett 1g5%
Natrium 61mg3%
Kalium 145mg4%
Kohlenhydrate 48g16%
Balaststoffe 4g16%
Zucker 25g28%
Protein 4g8%
Vitamin A 130IU3%
Kalzium 143mg14%
Eisen 2mg11%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein