veganer Apfelkuchen nach Oma´s Art

Traumhafter, saftiger Kuchen aus Mürbeteig, Äpfeln und Streuseln
Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

Schon wieder einen Apfelkuchen? Oh ja, denn dieses Mal gibt es eine ganz klassische Variante. Die drei anderen Rezepte auf veganevibes.de sind jeweils zwei Rührkuchen, einmal glutenfrei und einmal mit karamellisierten Äpfeln. Für alle die einen ganz klassischen Apfelkuchen mit Streuseln vermisst haben, können jetzt aufatmen. Dieses Mal ist nix mit ölfrei, glutenfrei oder sonstigem schnick schnack. Einfach ein klassischer Apfelkuchen, so wie in Oma machen würde. Gut mal ehrlich, meine Oma bäckt nicht mehr, denn sie ist mittlerweile 95 und freut sich eher, wenn der mobile Bäcker mit seinem Verkaufswagen vorbeikommt. Der Nuss Zopf soll der beste überhaupt sein, deshalb ist er auch ganz oft so schnell ausverkauft. Schon interessant wie sich die Zeiten geändert haben, ich denke da zum Beispiel an die Rohrnudeln meiner Oma. Die wurden in Unmengen an Fett herausgebraten und ich würde lügen, wenn sie nicht lecker waren.

Klassischer veganer Apfelkuchen

Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art
Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

Ich habe echt lange überlegt, ob ich dieses Rezept machen soll. Warum? Weil ich mittlerweile einfach anderes backe, ohne Margarine und vorzugsweise mit vollwertigen Zutaten. Vielleicht ist es dir auch schon aufgefallen, dass viele Rezepte ölfrei und/oder glutenfrei sind. Dennoch finde ich, dass ein guter Blog einen soliden, klassischen, veganen Apfelkuchen braucht. Es gibt ja auch die einen oder anderen da draußen, die erst anfangen sich vegan zu ernähren und nach einfachen und vor allem bekannten Rezepten suchen. Mit diesem herrlichen Kuchen kannst du auf jeden Fall auch deine Schwiegermutter überzeugen. Noch ein Klecks vegane Sahne gefällig?

Im Grunde besteht der Kuchen aus drei Schichten, angefangen mit dem Boden aus Mürbeteig, Apfelscheiben und Streuseln. Ich bin ganz ehrlich, ich liebe Streusel in allen Variationen. Zusammen mit der Säure aus den Äpfeln ein Traum!

Mürbteig, Streusel, Äpfel? Ich komme!

Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art
Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

Dieses Rezept kannst du wunderbar vorbereiten, vor allem den Mürbeteig. Der kann schon mal eine Nacht im Kühlschrank verbringen, kein Problem. An sich hält sich dieser Apfelkuchen wunderbar und wird sogar mit der Zeit noch besser, wenn er richtig durchgezogen hat. Wer sich übrigens für die Inhaltsstoffe von Äpfel näher interessiert, findet hier einen Beitrag.  

Ansonsten kann ehrlich gesagt nicht viel schiefgehen. Trotzdem habe ich dir alle Tipps und Tricks hier noch einmal zusammengefasst:

  • Die Form sollte am besten eine mit losem Boden sein, oder eine klassische Springform mit 28cm Durchmesser
  • Ich verwende die Margarine von Alsan in Bio-Qualität, weil sie sich über die Jahre am besten bewährt hat. Alternativ könnte noch ein Kokosnussöl funktionieren (weil es bei niedrigen Temperaturen fest wird). Eine Herstellung mit alternativen Ölen habe ich noch nicht probiert, hast du vielleicht einen Tipp für die Community?
  • Die konsistenz des Mürbteiges soll kompakt, aber weder zu fest noch zu weich sein. Du solltest mit deinen Händen locker eine Kugel formen können. Im Zweifel etwas mehr Mehl verwenden (falls zu flüssig) oder mehr Pflanzenmilch (falls zu fest). Schau gerne ins Video, dort siehst du wie mein Teig aussieht.
  • Ich verwende säuerliche Äpfel, da sie einen schönen Kontrast zu den süßen Streuseln bilden. Zu süße Äpfel machen den Kuchen eher ein bisschen langweilig.
  • Kuchen nach dem Backen immer gut auskühlen lassen, bevor du ihn anschneidest. Ansonsten kann es sein, dass er auseinanderfällt.
  • Für eine glutenfreie Option würde ich ein glutenfreies Mehl verwenden und 1 TL Johannisbrotkernmehl zur besseren Bindung hineingeben. Hinweis: Ich habe die glutenfreie Version noch nicht getestet.
Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

FAZIT: Dieser Kuchen ist wirklich einfach und es kann (fast) nichts schiefgehen. Falls du dir aber unsicher bist oder eine Frage hast, dann kommentiere gerne unten auf der Seite.  

Dann kann es ja jetzt losgehen mit unserem leckeren Apfelkuchen nach Oma’s Art. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

Klassischer veganer Apfelkuchen nach Oma’s Art

Einfacher, saftiger Apfelkuchen aus Mürbeteig, mit leckeren Streuseln. Ein Klassiker der auf keinem Kaffeekränzchen mit der Schwiegermutter fehlen darf.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Backzeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Dessert
Land & Region deutsch
Kalorien 298
Keyword apfel, kuchen, laktosefrei

Utensilien

Zutaten

10 Stück

FÜR DEN MÜRBETEIG:

  • 125 g vegane Margarine in Stücke geschnitten
  • 200 g Dinkelmehl ich verwende Typ603
  • 30 g Rohrohrzucker
  • ½ TL Backpulver
  • ¼ TL Bourbon Vanille gemahlen
  • 60 ml Wasser sehr kalt

FÜR DIE FÜLLUNG:

  • 700 g Äpfel Kerngehäuse entfernt, in Scheiben geschnitten, das Gewicht bezieht sich auf die Menge nachdem die Äpfel geputzt sind, ich verwende die Äpfel mit Schale
  • 30 g Apfelmus oder eine Marmelade nach Wahl (besonders eignet sich Marille)

FÜR DIE STREUSEL:

  • 80 g vegane Margarine in Stücke geschnitten
  • 150 g Dinkelmehl ich verwende Typ603
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt

TOPPING:

Anleitungen
 

  • Springform mit Backpapier auslegen. Alternativ eine Tarteform mit losem Boden verwenden.
  • FÜR DEN MÜRBETEIG vegane Margarine, Mehl, Rohrohrzucker, Backpulver, Bourbon Vanille und kaltes Wasser in eine Schüssel geben uns so lange mit den Händen kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
  • Die Konsistenz des Mürbteiges soll kompakt, aber weder zu fest noch zu weich sein. Du solltest mit deinen Händen locker eine Kugel formen können. Im Zweifel etwas mehr Mehl verwenden (falls zu flüssig) oder mehr Pflanzenmilch (falls zu fest). Schau gerne ins Video, dort siehst du wie mein Teig aussieht.
  • In eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit die STREUSEL herstellen, dafür vegane Margarine, Dinkelmehl, Rohrohrzucker und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen so lange vermischen und kneten, bis ein bröseliger teig entstanden ist. Abdecken und kühl stellen.
  • Den Teig in die Form geben und mit den Händen in die Form drücken und an den Rändern hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen (das verhindert, dass sich der Teig beim Backen wölbt).
  • Apfelscheiben in die Form geben und leicht andrücken. Mit der Marmelade oder dem Apfelmus bestreichen (gerne leicht erwärmen, dann lässt es sich leichter verstreichen).
  • Streusel gleichmäßig über dem Kuchen verteilen und in den Ofen schieben. 40 Minuten backen bei 200 Grad (Ober unter Unterhitze) oder 180 Grad (Umluft)
  • Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • In 8 Stücke schneiden und (optional) mit Puderzucker und Sahne servieren.
  • Bis zu 3 Tage luftdicht verschlossen bei Raumtemperatur aufbewahren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben

Portion: 1StückKalorien: 298kcalKohlenhydrate: 48gProtein: 5gFett: 9gGesättigte Fettsäuren: 2gNatrium: 88mgKalium: 75mgBallaststoff: 6gZucker: 19gVitamin A: 515IUVitamin C: 3mgKalzium: 8mgEisen: 2mg

Tag @veganvibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganvibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

If you love this recipe...

4 Antworten

  1. Lieben Dank für das tolle Rezept! Ich werde es gleich direkt backen! Nur passt Punkt 6 in Deiner Anleitung nicht so recht. Das werde ich einfach ignorieren. 😉
    Danke nochmals und ich freue mich schon auf Deinen nächsten Newsletter!

    1. Hallo Larissa, oh ja da hast du absolut recht, die beiden Schritte 6 & 7 sind gehören da gar nicht rein. Danke für den Hinweis und viel Spass beim Backen! Ein schönes & sonniges Wochenende wünsche ich dir, Caro

  2. 5 stars
    Super leckerer Kuchen! Bin total begeistert 🙂 der wird auf jeden Fall öfter gebacken!
    Was mir nur während des Backens aufgefallen ist: ich finde keine Temperatur-Angabe bei dem Rezept. Hab mich aber einfach an den 180°C Ober-/Unterhitze von deinem Pflaumenkuchen orientiert – hat super gepasst!
    Danke für das Rezept! ❤️

    1. Hi Effi,
      sorry da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober/Unter, du lagst mit deiner Annahme also gar nicht falsch – lass es dir schmecken, schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.