Cremige Barista Milch selber machen

Unglaublich cremige und vielseitige vegane Barista Milch, für deine liebsten Kaffeespezialitäten, Matche, Kakao oder andere vegane Heißgetränke.
Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Dieser Barista Milch Post läuft gerade nicht so rund wie ich mir das vorgestellt habe. Ich war auf der Suche nach der besten Barista Milch, genau wie die von Oatly sollte sie sein. Am besten ohne zugesetztes Öl oder andere Zusatzstoffe. Was soll ich sagen, ich habe alles probiert von meinen eigenen Ideen, über die Rezepte der bekanntesten Blogger überhaupt. Eine davon behauptet sogar, sie hätte den Oatly Code geknackt. Die Bewertungen sind auch ganz gut auf ihrer Seite und dann habe ich das gleich nachgemacht. Aber sorry, das war leider nichts. Zum Vergleich habe ich mir eine Original Packung von Oatly gekauft. Mein Fazit? Findest Du weiter unten im Text.  

Oatly Barista, wirklich so schwer zu knacken?

Cremige Barista Milch (10 Minuten)
Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Zugegeben war ich nach meinen zahlreichen Experimenten erst einmal enttäuscht. Alles was ich probiert habe war zwar cremig, aber schäumte nicht wirklich wie die Original Barista Milch von Oatly. Schaut man sich die Zutatenliste einmal genauer an, finden sich dort ein paar Zusatzstoffe, die die Schaumbildungen fördern. Als ich mein Tief dann überwunden hatte, wurde mir klar, dass ich auch ganz gut ohne den übertriebenen Schaum leben kann. Dafür verzichte ich auf Öl, Säureregulatoren, Calciumcarbonate und Calciumphasphate. Oder hast Du das etwa im Haus? Klar, das kauf ich immer als erstes, wenn ich in den Supermarkt gehe. Spaß beiseite, nein habe ich natürlich nicht und deshalb habe ich beschlossen, eine feine und vor allem cremige Barista Milch zu machen die sich besonders gut für Kaffeespezialitäten eignet.

Was sind die Vorteile selbstgemachter Pflanzenmilch:

  • Frei von Öl
  • Frei von Zusatzstoffen
  • Voller gesunder Ballaststoffe
  • Reich an Mineralstoffen
  • Nicht hoch erhitzt, deshalb noch reichere Vielfalt an Mikronährstoffen

Das ist mir so was von Latte (vegan natürlich)

Cremige Barista Milch (10 Minuten)
Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Wer immer noch Lust hast, auf diese cremige und leckere Pflanzenmilch, darf jetzt gerne dranbleiben. Es gibt noch ein paar kleine Tipps und Tricks, mit der sie auch sicher gelingt. Zunächst einmal ein paar Worte zu den Zutaten. Wasser, Haferflocken, Cashews und eine Prise Salz. Die Cashews nehme ich als eine Art Ersatz für das Öl dazu. Durch sie wird die Milch schön cremig.

Dann kommen wir schon zu den Tipps & Tricks:

  • Cashews gerne einweichen (wenn Dein Mixer nicht so leistungsstark ist)
  • Haferflocken auf keinen Fall einweichen, das fördert die Bildung von Schleimstoffen und hast Du Lust auf eine schleimige Milch? Nein, danke!
  • Nicht zu lange mixen, denn auch das bewegt unsere Haferflocken dazu richtig schön schleimig zu werden. Maximal 30 Sekunden auf höchster Stufe und stopp. Dieses Mal gibt es leider keine Zugabe.
  • Aufbewahrung am besten in einem sterilisierten, wieder verschließbarem Milchglas. Vorher einfach mit kochend heißem Wasser ausspülen oder im Dampfgarer keimfrei machen. So verhinderst Du die Bildung von ungewollten Bakterien und Keimen.

Unsere cremige Barista Milch passt wunderbare in eine vegane goldene Milch, heiße Schokolade, cremige Immun Booster Latte oder in alle Deine liebsten Kaffeespezialitäten.

Die cremige Barista Milch ist:

  • Cremig
  • Vielseitig
  • Wenige Zutaten
  • Einfach gemacht
  • Ohne Öl oder Zusatzstoffe

Bist Du auch so ein großer Pflanzenmilch Fan wie ich? Dann freue ich mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Wenn Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Unglaublich cremige und vielseitige vegane Barista Milch, für deine liebsten Kaffeespezialitäten, Matche, Kakao oder andere vegane Heißgetränke.
4.77 von 60 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 10 Minuten
Gericht How-to
Land & Region deutsch
Kalorien 62
Keyword 10 Minuten, barista, glutenfrei, how-to, milch, vegan

Zutaten

10 Portionen
  • 1000 ml Wasser gerne gefiltert
  • 90 g Haferflocken gerne glutenfrei
  • 50 g Cashewkerne eingeweicht falls Mixer nicht leistungsstark
  • Eine kräftige Prise Salz

Optional:

  • Vanille nach Belieben
  • 1-2 Medjool Datteln für mehr Süße
  • 1 EL Kakao + 2 Datteln für eine Barista Kakao Version

Anleitungen
 

  • Wasser zusammen mit den Haferflocken und Cashewkernen und der Prise Salz in einen Hochleistungsmixer geben.
    Die Zutaten für die Barista Milch
  • Maximal 30 Sekunden bei höchster Stufe mixen, bis sich alles optimal verbunden hat.
  • Nussmilchbeutel in eine Schüssel geben und die Flüssigkeit direkt hineingießen.
  • Nussmilchbeutel so lange drehen und quetschen, bis alle Flüssigkeit in die Schüssel gelaufen ist und nur noch die festen Bestandteile im Beutel zurückbleiben.
  • Trichter über eine Milchflasche geben und hineingießen.
  • Reste im Nussmilchbeutel (auch Pulp genannt) gerne zum Kochen, Backen oder für Bliss Balls verwenden. Ansonsten kompostieren.
  • Pflanzenmilch in Heiß- und Kaltgetränken genießen! Restliche Milch bis zu 5 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notizen

  • Eine Portion entspricht einer Menge von 100ml
  • Die Kalorienberechnung entspricht einer Portion
 

Nährwertangaben

Portion: 100mlKalorien: 62kcalKohlenhydrate: 8gProtein: 2gFett: 3gGesättigte Fettsäuren: 1gNatrium: 6mgKalium: 66mgBallaststoff: 1gZucker: 1gKalzium: 10mgEisen: 1mg

Tag @veganevibes auf Instagram oder benutze den Hashtag #veganevibes damit wir deine Kreationen bestaunen können!

Wenn du dieses Rezept liebst...

51 Antworten

  1. Hallo liebe Claudia,
    jetzt bin ich neugierig: Was genau ist an Öl ìn der Hafermilch so schlimm? Ich habe mir darüber nie viel Gedanken gemacht und habe daher kurz gestutz als Du das mit dem Öl geschrieben hast.

    So weit mein laienhaftes Wissen reicht, schäumt eine Pflanzenmilch nur, wenn eben ein kleiner Fettanteil drin ist. Bei Kuhmilch ist das ja von Haus aus der Fall, bei Pflanzenmilch muss man manchmal nachhelfen, es sei denn, man verwendet Sojamilch, die etwas fettiger ist.
    Du darfst mich gern berichtigen 😉 und über eine Antwort auf meine Eingangsfrage freue ich mich.

    Liebe Grüße,
    Nancy

    1. Hey Nancy, lieben Dank für Dein Kommentar. Generell ist gar nichts schlimm an Öl, allerdings gibt es viele Veganer oder plant-based eater, die sehr darauf achten, so wenig ÖL wie möglich zu sich zu nehmen. Meine Barista Milch soll einfach nur eine Alternative darstellen, selbstgemacht und ganz ohne Öl-Zusatz. Die Cashewnüsse haben an sich einen recht hohen Fettanteil und deshalb schäumt es auch ein wenig …
      Aber Du hast vollkommen Recht mit der Tatsache, dass es an Fett bedarf, um egal welche Milch zum Schäumen zu bringen.
      Ich hoffe, dass ich Deine Frage soweit beantworten konnte 🙂 Alles Liebe, Caro

  2. Hallo Caro, wie errechnet sich denn die Kalorienangabe? Bei der Menge Wasser und dem Ausfiltern der Feststoffe müsste der Kaloriengehalt bei einem Verzicht auf Zucker oder Trockenfrüchte eher so um die 50ckal/100ml liegen.
    Beste Grüße
    Tess

  3. Du schreibst, dass du keine Fette (Öle) hinzufügen möchtest, aber dann benutzt du die sehr ölhaltigen Cashews? Das ist bestimmt eine gute Idee und funktioniert auch, nur passt es nicht dazu, dass du keine Zusatzstoffe nutzen wolltest.
    Ich finde man kann ruhig Zutaten verwenden, die man nicht immer im Supermarkt kaufen würde, wenn sie gut funktionieren und würde mich über ein Rezept freuen, das auch davor nicht zurückscheut.

    1. Hey Vincent, vielen Dank für Dein Feedback.

      Ich unterscheide grundsätzlich 1) raffinierte Fette und Öle und 2) Öle, die in Pflanzen und Nüssen in ihrer natürlichen Form vorkommen.

      Hafer hat ja quasi auch einen natürlichen Fettanteil von etwa 7g pro 100g.

      Nach meiner Definition sind Zusatzstoffe, Stoffe, die in ihrer natürlichen Form verändert wurden. Das wäre ja beispielsweise bei einem raffinierten Öl der Fall.

      Aber hey, das kann jeder so sehen wie er will. Guter Punkt einem Rezept, dass der Oatly Milch noch näherkommt. Ich werde hier gerne noch einmal experimentieren … stay tuned!

      Alles Liebe & noch einen schönen Sonntagabend,

      Caro

  4. Hallo Caro,bin zufällig auf dein Rezept gestoßen und habe es sofort ausprobiert.Bin sehr begeistert da dieser Milchersatz im Kaffee nicht ausflockt.Dies war mir zuvor bei der Eigenproduktionen nicht gelungen.Und Oatly hat nicht nur viele Zusätze wie andere Sorten auch, es ist auch nicht günstig.Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße Monika

    1. Hallo liebe Monika, super das freut mich sehr 🙂 Ich hab auch echt sehr lang experimentiert, bis ich das perfekte Ergebnis hatte. Dann wünsche ich dir ganz viel Freude mit der “Milch” und wünsche dir noch einen wunderschönen Samstag Abend, xCaro

  5. 5 stars
    Hallo!
    Danke für dieses super leckere Rezept!
    Meine Kinder und ich sind begeistert und wir sparen jetzt auch Tetra Packs….
    Eine Frage: Mir gefällt die Idee, die “Reste” des Nussmilchbeutels für Bliss Balls zu nutzen. Ersetze ich den Nussanteil gegen Pulp, oder wie setzte ich die Pulp ein?
    Danke!

  6. 5 stars
    Hallo Caro,
    Danke für dieses super leckere Rezept!
    Meine Kinder und ich sind begeistert und wir sparen jetzt auch Tetra Packs….
    Eine Frage: Mir gefällt die Idee, die “Reste” des Nussmilchbeutels für Bliss Balls zu nutzen. Ersetze ich den Nussanteil gegen Pulp, oder wie setzte ich die Pulp ein?
    Danke!

    1. Hallo Heike, wow, danke für das tolle Feedback. Das freut mich wirklich sehr, dass euch die Barista Milch so gut schmeckt.

      Beim Pulp würde ich die Nüsse in einem Bliss Balls Rezept tatsächlich 1:1 ersetzen, allerdings sollte dann immer ein bisschen Nussmus noch dabei sein. Dann halten die Balls auch wirklich gut zusammen.

      Zum Beispiel die Energy Balls mit Walnüssen: Hier würde ich die Walnüsse 1:1 mit Pulp ersetzen und das Nussmus sorgt für eine tolle Cremigkeit und Festigkeit.

      So kannst du es ungefähr auf jedes andere Bliss Balls Rezept anwenden. Der Pulp ist generell ein bisschen trockener, weil durch das Mixen ein Teil des Öls in die Milch übergeht. Allerdings ist er immer noch voller gesunder Ballaststoffe und weiteren Mikro- und Makronährstoffen. Deshalb viel zu schade, um ihn wegzuwerfen.

      Viel Spass weiterhin & Grüße an die Familie … xCaro

  7. Hallo, welche Haferflocken verwendest du? Wir haben eine Flockenquetsche und ich habe das Rezept mit zuvor gequetscht Nakthafer von Davert gemacht und das schmeckt echt übel und weit entfernt von Oatly. Ich habe leider noch keinen Hafer ganzkorn entdeckt, der für eine Hafer Milch brauchbar ist. Das ist auch der Grund warum ich die teuere Baristahafermilch von Oatly nach wie vor kaufe.

    Gruß Albert

    1. Hallo Albert,

      lieben Dank für Dein Kommentar.

      Ich habe ganz normale Bio-Haferflocken aus dem Drogeriemarkt genommen. Ehrlich gesagt habe ich es mit frischen gequetschten Flocken noch nie probiert ? Denke, aber dass sich ein frisch verarbeitetes Korn geschmacklich etwas anders verhält.

      Die Barista Milch auf meinem Blog hat den Vorteil, dass sie im Kaffee nicht ausflockt und eine angenehme Süße hat … Vielleicht probierst Du es einfach mal mit „fertigen“ Haferflocken?

      Alles Liebe und ein schönes Wochenende,

      Caro

  8. Mh, ich hab das Rezept ausprobiert und fand die frische Milch wirklich sehr lecker. Als ich dann aber eine heiße Schololade gemacht habe war sie total schleimig. Nicht wirklich lecker. Wo war denn mein Fehler??
    Liebe Grüße
    Daisy

    1. Hallo Daisy,

      es kann sein, dass Du zu lange gemixt hast oder die Schokolade zu heiß aufgekocht hast. Das sind beides Komponenten, die besonders bei Hafer dazu führen dass es schleimig werden kann. Falls Du die Milch speziell für die Herstellung von Heißegränken verwenden willst, dann würde ich den Hafer eventuell komplett durch Kokosnussflocken ersetzen. Kokos ist hitzestalbiler und schleimt nicht. Ich werde das auch mal austesten und berichten.

      Ganz liebe Grüße,

      Caro

  9. 5 stars
    Hallo Caro,
    vielen Dank für diese tolle Rezept – ich war vorher echt verzweifelt, weil ich Milch nicht mehr vertrage und doch so gerne Milchkaffee trinke. Sämtliche Varianten von Nuss- und Pflanzenmilch fand ich im Kaffee scheußlich, bis auf die Oatly Barista. Die ist aber nicht nur teuer, man produziert auch noch jede Menge Einwegverpackungen! Dass deine Milch nicht ganz so viel schäumt, kann ich gut wegstecken, sie ist super und ich werde sie ab jetzt regelmäßig machen!
    Liebe Grüße,
    Amica

    1. Hallo liebe Amica, vielen lieben Dank für die tolle Rückmeldung. Ich freue mich wirklich sehr, dass dir die Barista so gut schmeckt 🙂 ein schöneres Feedback könnte ich mir nicht wünschen … Alles Liebe und noch einen schönen Abend, Caro

  10. 5 stars
    Ich habe heute das Rezept entdeckt und werde es bald ausprobieren. Jetzt habe ich nur die Frage ob ich statt dem Nussmilchbeutel auch einen Vegane Maker nutzen ?

    1. Hallo liebe Sabine, danke für Dein nettes Kommentar. Darf ich fragen, was Du mit einem “Vegnan Maker” meinst? Ich habe davon noch nie gehört. Lieben Dank und Grüße, Caro

  11. 5 stars
    Ich habe das Rezept ausprobiert. Geschmacklich finde ich es gut. Schämen Probiere ich mich noch. Da ich absolut beginner bin… Vielleicht eine dumme Frage… Ist das normal, daß sie sich trennt nach längerem stehen? Oben eher Wasser.

    1. Hallo Laura,
      freut mich das sie dir schmeckt, das mit den Schäumen sollte definitiv funktionieren, ein guter Milchaufschäumer hilft hier sehr.

      Zum Thema absetzen: Ja das ist normal, dass sind einfach Schwebstoffe die man z.B. in einen Tetrapack nicht sieht, hier findet man häufig die Empfehlung “schütteln vor gebrauch”. Das selbe Empfehle ich dir hier, einfach kurz schütteln und alles ist gut.

      LG Caro

  12. 5 stars
    Guten Morgen liebe Caro! 🙂
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Habe es gestern sofort ausprobiert und war wirklich begeistert.
    Mein einziges kleines ‚Problem‘ ist nur, dass die Hafermilch unglaublich arg nach Hafer schmeckt. Im Müsli stört mich das überhaupt nicht aber im Kaffee habe ich es persönlich etwas neutraler..
    Ich weiß die Frage wurde schon mal gestellt aber welche Haferflocken hast du verwendet? Groß- oder Kleinblatt?
    Danke für deine Zeit 🙂
    Liebe Grüße, Lena

    1. Hallo Lena, vielen lieben Dank für das tolle Feedback 🙂 Ich habe Kleinblatt Haferflocken genommen … magst du denn z.B. Kokosgeschmack? Dann könntest du einen Teil der Hferflocken (z.B. 30-50%) damit ersetzen … wäre das eine Option? Ansonsten überlege ich gerne noch weiter … LG Caro

  13. 5 stars
    Hallo Caro,
    ich bin heute durch Zufall auf deinen Artikel gestoßen und es liest sich wunderbar.
    Ich habe allerdings eine Nussallergie. Ich kann absolut keine Nuss essen, war früher anders. Geblieben ist: Kokosnuss. Die darf ich verzehren soviel ich mag.
    Ich suche eine Milchalternative. Die gekauften waren bisher eher ein Reinfall oder auf Dauer einfach zu teuer.
    Wenn ich Kokosnuss mit einem Teil der Haferflocken ersetzen kann, kann ich dann auch den Teil der Cashewnüsse mit Kokosnuss ersetzen? Oder nehme ich dann stattdessen einfach nur Öl? Wenn ja, wieviel und welches?

    Liebe Grüsse

    1. Hallo Gloria, vielen lieben Dank für das nette Feedback. Da versuche ich dir doch gerne zu helfen bezüglich deiner Nussallergie. Mit Öl würde ich eher nicht arbeiten, weil es sich ohne Emulgator gerne in Form von Fettaugen wieder auf der Pflanzenmilch absetzt.

      Ich würde einfach die Cashews durch Kokosnussflocken ersetzen, denn beide Rohstoffe haben einen hohen, natürlichen Fettanteil.

      Sag mir doch gerne mal, wie es geworden ist 🙂 Dann können wir eventuell gemeinsam nochmal nachbessern.

      Alles Liebe,

      Caro

  14. Ich verstehe überhaupt nicht, wie ihr bei den Nährwerten zu 161mg Kalzium kommt. Kann mir das jemand erklären?
    Ich brauche dringend mit Kalzium angereicherte Hafer Milch. Jedoch haben die Haferflocken 43mg/100g und Cashewnüsse haben 37mg/100g.

    1. Hallo Jasmin, gut aufgepasst! Wir berechnen die Nährstoffangaben mit einem integrierten Tool und da haben sich falsche Daten eingeschlichen. Ich habe das soeben korrigiert… Danke für den Hinweis 🙂

  15. Hallo,
    Braucht es dafür einen sehr Leistungsstarken Mixer?
    Ich habe bisher mit einem 800watt Stabmixer schon ein Par Mal versucht welche selbst zu machen:immer an den fertigen Orientiert,heisst der von Edeka zb hat 12%hafer auf 1l also 120gr…
    Nur leider ist das Ergebnis ziemlich schleimig und überhaupt nicht süß…mir Rosinen zb schmeckt es natürlich nur nach Rosinen…was man ja nicht haben möchte…wenn man gerade ein leckeres Müsli oder so genießen möchte…

    Also habe ich bisher immer auf den Drink von Edeka,dm und Rossmann zurückgegriffen…aber leider ist hier immer das genannte Sonnenblumenöl drin…bei den letzten beiden sogar ganze 14gramm…

    Trinke oft einen ganzen Liter pro Tag,da ich es so lecker finde…aber das Öl ist ja trotzdem denke ich nicht gerade gesund,da raffiniert und omega6 reich…

    Ich weiß nur nicht wie ich das so hinbekomme:cremig, flüssig, Süsslich und der von Rossmann zb schmeckt auch so leicht geröstet…der von Edeka nicht,aber cremiger dafür…

    Meine Resultate waren entweder dünnflüssig und Geschmacklos,zu grob,zu dickflüssig und irgendwie nicht vollmundig,auch nicht mit Mandeln …da braucht man wohl wirklich einen teuren hochl Mixer?

    1. Hallo Henri, danke für dein Feedback! Ja, du brauchst für die Hafermilch einen leistungsstarken Mixer. Besonders bei der Hafermilch muss man schnell und kräftig mixen (maximal 60 Sekunden), ansonsten wird es schleimig. Die fertigen Drinks von Rossmann, Edeka und co. werden übrigens aus fermentiertem Hafer gemacht und schmecken deshalb so süsslich. Aus meiner Sicht lohnt es sich einen Hochleistungsmixer anzuschaffen, nicht nur für die Milch, sondern für ganz viele Gerichte in der veganen Küche. Meld dich gerne bei weiteren Fragen! Alles Liebe, Caro

  16. 5 stars
    Liebe Caro, ich habe das Rezept eben ausprobiert und bin begeistert! Endlich eine selbstgemachte Hafermilch, die mir schmeckt. 😉 Ich habe mir endlich einen Vitamix gegönnt und war so enttäuscht, als ich das erste mal “normale” selbstgemachte Hafermilch gemacht habe… Aber eine Frage habe ich: in den meisten anderen Rezepten werden die Haferflocken vorher eingeweicht und das Einweichwasser dann weggegossen (wegen der Phytinsäure?). Mich würde interessieren, warum du das nicht machst. Tausend Dank auf jeden Fall!

    1. Hallo Anna, vielen lieben Dank für dein Feedback! Das freut mich wirklich sehr 🙂 Nüsse sollten definitiv vor der Verarbeitung eingeweicht werden, allerdings mach ich das bei Haferflocken nicht. Phytinsäure kann die Aufnahme von Mineralstoffen verringern, ist aber in kleinen Mengen kein Problem. Wenn du die Milch als nicht jeden Tag “literweise” verzehrst, dann brauchst du dir keine Gedanke zu machen. Ich weiche Haferflocken vor der Verarbeitung niemals ein, weil sie sonst schleimig werden und wer hat schon Lust auf eine schleimige Pflanzenmilch? Deshalb auch nur kurz und kräftig mixen und dann weiterverarbeiten. Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Antwort weiterhelfen konnte und wünsche dir einen schönen Tag. Alles Liebe, Caro

      1. 5 stars
        Vielen danke liebe Caro! Ich werde es mal alles ausprobieren: mit und ohne Einweichen der Haferflocken. Hängt ja auch bestimmt von der Marke und Art der Flocken ab. Die Cashews schafft mein neuer Mixer gottseidank jetzt locker. 😉 Viele Grüße!

        1. Super! Dann wünsche ich gutes Gelingen 🙂 du kannst je gerne noch einmal Rückmeldung geben, wie es für dich funktioniert hat. LG & ein schönes Wochenende, Caro

  17. Hallo Caro, ich werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren!
    Es wäre mein erster Versuch, eine eigene “Milch” herzustellen und daher eine evtl. etwas dumme Frage vorab:
    Kann ich die Reste im Beutel nur für einen Vorgang verweden oder öfters?

    Danke vorab,

    Grüße

    Raffaela

    1. Hi Raffaela,
      zur Herstellung zur Milch bitte nur einmal verwenden, den sogenannten “Pulp” oder das was übrig bleibt, einfach 1:1 als Ersatz für Nussmehl oder Haferflocken in z.B. Bliss Balls verwenden 🙂 hier auf der Seite gibt es einige Rezepte dafür … Alles Liebe und einen schönen Montag! Caro

  18. Hi,
    ich werde dein Rezept ausprobieren, allerdings habe ich bedenken bei der Verwendung von Cashewkernen, da die Produktion dieser Kerne sehr kostenintensiv ist und die kleinen Hände aus den Anbaugebieten und die Natur darunter leiden.
    Wie sieht’s aus mit einer Alternative für Nüsse, wie zB Mandeln?
    Gruß
    Mili

    1. Hallo Mili,
      die Bedenken gelten eigentlich für sehr viele Produkte, hier zahlt es sich aus die Firmen die diese Produkte anbieten zu durchleuchten.

      Ich verwende ausschließlich Cashews der Firma Rapunzel, die Firma hat einen wissenswerten Artikel zu ihrer Produktion verfasst:
      https://www.rapunzel.de/warenkunde-cashew.html

      Ansonsten gerne mal Sonnenblumenkerne probieren, Mandel sollten mM nicht funktionieren.

      Liebe Grüße
      Caro

  19. Hallo liebe Caro, vielen vielen herzlichen Dank für Dein Rezept, welches ich über Marie Johnsen entdecken durfte. Und leider komme ich doch wieder auf die Problematik der Schleimigkeit ????.
    Mache ich was falsch, wenn meine Hafermilch im Milchaufschäumer schleimig wird. Auch habe ich entdecken müssen, dass es gar nicht geht meinen kalt gewordenen Matchalatte nochmal kurz in die Mikrowelle zu stellen; dann gibt’s leider nur dicken schleimig Latte ????.

    Hast du DEN wichtigen Tipp für mich?

    Liebe Grüße Annett ????

    1. Hallo Annett,

      sollte mit dem Milchaufschäumer eigentlich nicht der Fall sein, ich habe es selbst mit einen Milchaufschäumer von Tchibo mehrfach getestet und es gab hier keine Probleme.

      Hier nochmal ein paar kleine Tipps:

    2. Sehr kurz mixen im Mixer (max 30 Sekunden
    3. kaltes Wasser verwenden
    4. kein Einweichen
    5. kein Quetschen des Nussmilchbeutels
    6. Bezüglich der Mikrowelle

      Erstmal Danke für den Einwand, den werde ich auch im Rezept noch ergänzen. Hafermilch und Mirkowelle passen leider nicht zusammen, der Grund die Milch ist nicht pastorisiert, dadurch dickt die Milch beim starken erhitzen ein.

      Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Caro

  20. Vielen Dank für das Rezept! Hab den Weg hierher über Marie Johnson gefunden, die von deiner Milch überzeugt war. Leider muss ich sagen, dass sie für mich überhaupt nicht funktioniert – sie schmeckte nach Salz, Mehl und Backpulver und Essig – obwohl die letzten drei Zutaten gar nicht drin sind… Ich habe sie gestern zubereitet (hatte keinen Nussbeutel und habe durch ein sauberes Geschirrtuch gepresst) und dann in sterilisierte Gläser abgefüllt und luftdicht verschlossen. Heute beim Öffnen, zischte es etwas… Was kann schief gelaufen sein?
    Den Aufschäum-test hat sie übrigens mit Bravur bestanden! 🙂
    viele Grüße, K.

    1. Hallo Kati, vielen Dank für deine Rückmeldung.

      Freut mich sehr, dass du das Rezept ausprobiert hast. Was soll ich sagen, ich habe die Milch ausführlich getestet und mache sie selber auch oft. Bei mir schmeckt sie genau nach den Zutaten, die drin sind, Cashew, Hafer, das Salz schmeckt man gar nicht. Ich verwende immer einen Nussmilchbeutel, deshalb kann ich leider nichts zu der Verwendung eines Geschirrtuchs sagen.

      TIPP: Ich empfehle bei der Herstellung von Nussmilch immer einen Nussmilchbeutel zu verwenden. Diese sind speziell für diesen Zweck konzipiert, hygienisch und günstig zu erwerben.

      Dass es beim Öffnen zischte, kann ich leider nicht ganz nachvollziehen. Normalerweise passiert das erst, wenn die Milch anfängt zu “gären”. Das ist aber erst ab mehreren Tagen Lagerung der Fall.

      Es tut mir echt leid, dass es nicht geklappt hat bei dir … melde dich gerne bei weiteren Fragen.

      Alles Liebe,

      Caro

  21. 4 stars
    Hallo, vielen Dank für die tolle Anregung. Habe die Hafermilch gestern abend gemacht und gleich einen Chai Latte getrunken, sehr lecker! Da ich keine Cashews da hatte, habe ich Pecan genommen. Leider schäumt es bei mir so garnicht, egal ob mit der Aufschäumdüse oder handisch. Meinst du das liegt an den anderen Nüssen? LG Tanja

    1. Hallo Tanja, da muss an den Nüssen liegen, ich hatte ja auch keine Pekannüsse als Option aufgeführt. Ich empfehle nur Rezepte und Inhaltsstoffe, die ich selber ausführlich getestet habe. Vielleicht magst du sie einfach nochmal nach genauer Anleitung nachmachen, dann bin ich mir sicher das es funktioniert. LG, Caro

  22. 5 stars
    Super vielen Dank für das tolle Rezept.
    Ich habe nach dem alles fertig war nochmal 20 Cahewmus dazugegeben und im Hochleistungsmixer 30 sec. gemixt. Dadurch schäumt sie super auf und es gibt einen leckeren Latte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Never miss a recipe

Einfache vegane Gerichte. 3x wöchentlich. Kostenlos. Melde Dich jetzt für den VEGANE VIBES Newsletter an.

GRATIS. EBOOKS.

24 VEGANE
WEIHNACHTS REZEPTE