Dieser Barista Milch Post läuft gerade nicht so rund wie ich mir das vorgestellt habe. Ich war auf der Suche nach der besten Barista Milch, genau wie die von Oatly sollte sie sein. Am besten ohne zugesetztes Öl oder andere Zusatzstoffe. Was soll ich sagen, ich habe alles probiert von meinen eigenen Ideen, über die Rezepte der bekanntesten Blogger überhaupt. Eine davon behauptet sogar, sie hätte den Oatly Code geknackt. Die Bewertungen sind auch ganz gut auf ihrer Seite und dann habe ich das gleich nachgemacht. Aber sorry, das war leider nichts. Zum Vergleich habe ich mir eine Original Packung von Oatly gekauft. Mein Fazit? Findest Du weiter unten im Text.  

Oatly Barista, wirklich so schwer zu knacken?

Cremige Barista Milch (10 Minuten)
Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Zugegeben war ich nach meinen zahlreichen Experimenten erst einmal enttäuscht. Alles was ich probiert habe war zwar cremig, aber schäumte nicht wirklich wie die Original Barista Milch von Oatly. Schaut man sich die Zutatenliste einmal genauer an, finden sich dort ein paar Zusatzstoffe, die die Schaumbildungen fördern. Als ich mein Tief dann überwunden hatte, wurde mir klar, dass ich auch ganz gut ohne den übertriebenen Schaum leben kann. Dafür verzichte ich auf Öl, Säureregulatoren, Calciumcarbonate und Calciumphasphate. Oder hast Du das etwa im Haus? Klar, das kauf ich immer als erstes, wenn ich in den Supermarkt gehe. Spaß beiseite, nein habe ich natürlich nicht und deshalb habe ich beschlossen, eine feine und vor allem cremige Barista Milch zu machen die sich besonders gut für Kaffeespezialitäten eignet.

Was sind die Vorteile selbstgemachter Pflanzenmilch:

  • Frei von Öl
  • Frei von Zusatzstoffen
  • Voller gesunder Ballaststoffe
  • Reich an Mineralstoffen
  • Nicht hoch erhitzt, deshalb noch reichere Vielfalt an Mikronährstoffen

Das ist mir so was von Latte (vegan natürlich)

Cremige Barista Milch (10 Minuten)
Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Wer immer noch Lust hast, auf diese cremige und leckere Pflanzenmilch, darf jetzt gerne dranbleiben. Es gibt noch ein paar kleine Tipps und Tricks, mit der sie auch sicher gelingt. Zunächst einmal ein paar Worte zu den Zutaten. Wasser, Haferflocken, Cashews und eine Prise Salz. Die Cashews nehme ich als eine Art Ersatz für das Öl dazu. Durch sie wird die Milch schön cremig.

Dann kommen wir schon zu den Tipps & Tricks:

  • Cashews gerne einweichen (wenn Dein Mixer nicht so leistungsstark ist)
  • Haferflocken auf keinen Fall einweichen, das fördert die Bildung von Schleimstoffen und hast Du Lust auf eine schleimige Milch? Nein, danke!
  • Nicht zu lange mixen, denn auch das bewegt unsere Haferflocken dazu richtig schön schleimig zu werden. Maximal 30 Sekunden auf höchster Stufe und stopp. Dieses Mal gibt es leider keine Zugabe.
  • Aufbewahrung am besten in einem sterilisierten, wieder verschließbarem Milchglas. Vorher einfach mit kochend heißem Wasser ausspülen oder im Dampfgarer keimfrei machen. So verhinderst Du die Bildung von ungewollten Bakterien und Keimen.

Unsere cremige Barista Milch passt wunderbare in eine vegane goldene Milch, heiße Schokolade, cremige Immun Booster Latte oder in alle Deine liebsten Kaffeespezialitäten.

Die cremige Barista Milch ist:

  • Cremig
  • Vielseitig
  • Wenige Zutaten
  • Einfach gemacht
  • Ohne Öl oder Zusatzstoffe

Bist Du auch so ein großer Pflanzenmilch Fan wie ich? Dann freue ich mich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Wenn Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Cremige Barista Milch (10 Minuten)

Unglaublich cremige und vielseitige vegane Barista Milch, für deine liebsten Kaffeespezialitäten, Matche, Kakao oder andere vegane Heißgetränke.
4.79 von 23 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: How-to
Land & Region: deutsch
Keyword: 10 Minuten, barista, glutenfrei, how-to, milch, vegan
Einheiten: 1 Liter
Kalorien: 54kcal

ZUTATEN

  • 1000 ml Wassergerne gefiltert
  • 90 g Haferflockengerne glutenfrei
  • 50 g Cashewkerneeingeweicht falls Mixer nicht leistungsstark
  • Eine kräftige Prise Salz

Optional:

  • Vanille nach Belieben
  • 1-2 Medjool Datteln für mehr Süße
  • 1 EL Kakao + 2 Datteln für eine Barista Kakao Version

ANLEITUNG

  • Wasser zusammen mit den Haferflocken und Cashewkernen und der Prise Salz in einen Hochleistungsmixer geben.
    Die Zutaten für die Barista Milch
  • Maximal 30 Sekunden bei höchster Stufe mixen, bis sich alles optimal verbunden hat.
  • Nussmilchbeutel in eine Schüssel geben und die Flüssigkeit direkt hineingießen.
  • Nussmilchbeutel so lange drehen und quetschen, bis alle Flüssigkeit in die Schüssel gelaufen ist und nur noch die festen Bestandteile im Beutel zurückbleiben.
  • Trichter über eine Milchflasche geben und hineingießen.
  • Reste im Nussmilchbeutel (auch Pulp genannt) gerne zum Kochen, Backen oder für Bliss Balls verwenden. Ansonsten kompostieren.
  • Pflanzenmilch in Heiß- und Kaltgetränken genießen! Restliche Milch bis zu 5 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben
Cremige Barista Milch (10 Minuten)
Menge pro Portion (100 ml)
Kalorien 54 Kalorien von Fett 9
% Tagesdosis*
Fett 1g2%
Natrium 127mg5%
Kalium 45mg1%
Kohlenhydrate 9g3%
Balaststoffe 1g4%
Zucker 7g8%
Protein 1g2%
Vitamin A 187IU4%
Kalzium 161mg16%
Eisen 1mg6%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

29 Kommentare

  1. Danke für das Rezept! Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Oatly ( und so viele andere vegane Milchsorten) trinke ich nämlich genau wegen der Zusatzstoffe nicht.
    Liebe Grüße
    Claudia von Gemüseliebelei

  2. Hallo liebe Claudia,
    jetzt bin ich neugierig: Was genau ist an Öl ìn der Hafermilch so schlimm? Ich habe mir darüber nie viel Gedanken gemacht und habe daher kurz gestutz als Du das mit dem Öl geschrieben hast.

    So weit mein laienhaftes Wissen reicht, schäumt eine Pflanzenmilch nur, wenn eben ein kleiner Fettanteil drin ist. Bei Kuhmilch ist das ja von Haus aus der Fall, bei Pflanzenmilch muss man manchmal nachhelfen, es sei denn, man verwendet Sojamilch, die etwas fettiger ist.
    Du darfst mich gern berichtigen 😉 und über eine Antwort auf meine Eingangsfrage freue ich mich.

    Liebe Grüße,
    Nancy

    • Hey Nancy, lieben Dank für Dein Kommentar. Generell ist gar nichts schlimm an Öl, allerdings gibt es viele Veganer oder plant-based eater, die sehr darauf achten, so wenig ÖL wie möglich zu sich zu nehmen. Meine Barista Milch soll einfach nur eine Alternative darstellen, selbstgemacht und ganz ohne Öl-Zusatz. Die Cashewnüsse haben an sich einen recht hohen Fettanteil und deshalb schäumt es auch ein wenig …
      Aber Du hast vollkommen Recht mit der Tatsache, dass es an Fett bedarf, um egal welche Milch zum Schäumen zu bringen.
      Ich hoffe, dass ich Deine Frage soweit beantworten konnte 🙂 Alles Liebe, Caro

  3. Hallo Caro, wie errechnet sich denn die Kalorienangabe? Bei der Menge Wasser und dem Ausfiltern der Feststoffe müsste der Kaloriengehalt bei einem Verzicht auf Zucker oder Trockenfrüchte eher so um die 50ckal/100ml liegen.
    Beste Grüße
    Tess

  4. Du schreibst, dass du keine Fette (Öle) hinzufügen möchtest, aber dann benutzt du die sehr ölhaltigen Cashews? Das ist bestimmt eine gute Idee und funktioniert auch, nur passt es nicht dazu, dass du keine Zusatzstoffe nutzen wolltest.
    Ich finde man kann ruhig Zutaten verwenden, die man nicht immer im Supermarkt kaufen würde, wenn sie gut funktionieren und würde mich über ein Rezept freuen, das auch davor nicht zurückscheut.

    • Hey Vincent, vielen Dank für Dein Feedback.

      Ich unterscheide grundsätzlich 1) raffinierte Fette und Öle und 2) Öle, die in Pflanzen und Nüssen in ihrer natürlichen Form vorkommen.

      Hafer hat ja quasi auch einen natürlichen Fettanteil von etwa 7g pro 100g.

      Nach meiner Definition sind Zusatzstoffe, Stoffe, die in ihrer natürlichen Form verändert wurden. Das wäre ja beispielsweise bei einem raffinierten Öl der Fall.

      Aber hey, das kann jeder so sehen wie er will. Guter Punkt einem Rezept, dass der Oatly Milch noch näherkommt. Ich werde hier gerne noch einmal experimentieren … stay tuned!

      Alles Liebe & noch einen schönen Sonntagabend,

      Caro

  5. Hallo Caro,bin zufällig auf dein Rezept gestoßen und habe es sofort ausprobiert.Bin sehr begeistert da dieser Milchersatz im Kaffee nicht ausflockt.Dies war mir zuvor bei der Eigenproduktionen nicht gelungen.Und Oatly hat nicht nur viele Zusätze wie andere Sorten auch, es ist auch nicht günstig.Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße Monika

    • Hallo liebe Monika, super das freut mich sehr 🙂 Ich hab auch echt sehr lang experimentiert, bis ich das perfekte Ergebnis hatte. Dann wünsche ich dir ganz viel Freude mit der „Milch“ und wünsche dir noch einen wunderschönen Samstag Abend, xCaro

  6. Hallo!
    Danke für dieses super leckere Rezept!
    Meine Kinder und ich sind begeistert und wir sparen jetzt auch Tetra Packs….
    Eine Frage: Mir gefällt die Idee, die „Reste“ des Nussmilchbeutels für Bliss Balls zu nutzen. Ersetze ich den Nussanteil gegen Pulp, oder wie setzte ich die Pulp ein?
    Danke!

  7. Hallo Caro,
    Danke für dieses super leckere Rezept!
    Meine Kinder und ich sind begeistert und wir sparen jetzt auch Tetra Packs….
    Eine Frage: Mir gefällt die Idee, die „Reste“ des Nussmilchbeutels für Bliss Balls zu nutzen. Ersetze ich den Nussanteil gegen Pulp, oder wie setzte ich die Pulp ein?
    Danke!

    • Hallo Heike, wow, danke für das tolle Feedback. Das freut mich wirklich sehr, dass euch die Barista Milch so gut schmeckt.

      Beim Pulp würde ich die Nüsse in einem Bliss Balls Rezept tatsächlich 1:1 ersetzen, allerdings sollte dann immer ein bisschen Nussmus noch dabei sein. Dann halten die Balls auch wirklich gut zusammen.

      Zum Beispiel die Energy Balls mit Walnüssen: Hier würde ich die Walnüsse 1:1 mit Pulp ersetzen und das Nussmus sorgt für eine tolle Cremigkeit und Festigkeit.

      So kannst du es ungefähr auf jedes andere Bliss Balls Rezept anwenden. Der Pulp ist generell ein bisschen trockener, weil durch das Mixen ein Teil des Öls in die Milch übergeht. Allerdings ist er immer noch voller gesunder Ballaststoffe und weiteren Mikro- und Makronährstoffen. Deshalb viel zu schade, um ihn wegzuwerfen.

      Viel Spass weiterhin & Grüße an die Familie … xCaro

  8. Hallo, welche Haferflocken verwendest du? Wir haben eine Flockenquetsche und ich habe das Rezept mit zuvor gequetscht Nakthafer von Davert gemacht und das schmeckt echt übel und weit entfernt von Oatly. Ich habe leider noch keinen Hafer ganzkorn entdeckt, der für eine Hafer Milch brauchbar ist. Das ist auch der Grund warum ich die teuere Baristahafermilch von Oatly nach wie vor kaufe.

    Gruß Albert

    • Hallo Albert,

      lieben Dank für Dein Kommentar.

      Ich habe ganz normale Bio-Haferflocken aus dem Drogeriemarkt genommen. Ehrlich gesagt habe ich es mit frischen gequetschten Flocken noch nie probiert 😊 Denke, aber dass sich ein frisch verarbeitetes Korn geschmacklich etwas anders verhält.

      Die Barista Milch auf meinem Blog hat den Vorteil, dass sie im Kaffee nicht ausflockt und eine angenehme Süße hat … Vielleicht probierst Du es einfach mal mit „fertigen“ Haferflocken?

      Alles Liebe und ein schönes Wochenende,

      Caro

  9. Mh, ich hab das Rezept ausprobiert und fand die frische Milch wirklich sehr lecker. Als ich dann aber eine heiße Schololade gemacht habe war sie total schleimig. Nicht wirklich lecker. Wo war denn mein Fehler??
    Liebe Grüße
    Daisy

    • Hallo Daisy,

      es kann sein, dass Du zu lange gemixt hast oder die Schokolade zu heiß aufgekocht hast. Das sind beides Komponenten, die besonders bei Hafer dazu führen dass es schleimig werden kann. Falls Du die Milch speziell für die Herstellung von Heißegränken verwenden willst, dann würde ich den Hafer eventuell komplett durch Kokosnussflocken ersetzen. Kokos ist hitzestalbiler und schleimt nicht. Ich werde das auch mal austesten und berichten.

      Ganz liebe Grüße,

      Caro

  10. Hallo Caro,
    vielen Dank für diese tolle Rezept – ich war vorher echt verzweifelt, weil ich Milch nicht mehr vertrage und doch so gerne Milchkaffee trinke. Sämtliche Varianten von Nuss- und Pflanzenmilch fand ich im Kaffee scheußlich, bis auf die Oatly Barista. Die ist aber nicht nur teuer, man produziert auch noch jede Menge Einwegverpackungen! Dass deine Milch nicht ganz so viel schäumt, kann ich gut wegstecken, sie ist super und ich werde sie ab jetzt regelmäßig machen!
    Liebe Grüße,
    Amica

    • Hallo liebe Amica, vielen lieben Dank für die tolle Rückmeldung. Ich freue mich wirklich sehr, dass dir die Barista so gut schmeckt 🙂 ein schöneres Feedback könnte ich mir nicht wünschen … Alles Liebe und noch einen schönen Abend, Caro

  11. Ich habe heute das Rezept entdeckt und werde es bald ausprobieren. Jetzt habe ich nur die Frage ob ich statt dem Nussmilchbeutel auch einen Vegane Maker nutzen ?

    • Hallo liebe Sabine, danke für Dein nettes Kommentar. Darf ich fragen, was Du mit einem „Vegnan Maker“ meinst? Ich habe davon noch nie gehört. Lieben Dank und Grüße, Caro

  12. Ich habe das Rezept ausprobiert. Geschmacklich finde ich es gut. Schämen Probiere ich mich noch. Da ich absolut beginner bin… Vielleicht eine dumme Frage… Ist das normal, daß sie sich trennt nach längerem stehen? Oben eher Wasser.

    • Hallo Laura,
      freut mich das sie dir schmeckt, das mit den Schäumen sollte definitiv funktionieren, ein guter Milchaufschäumer hilft hier sehr.

      Zum Thema absetzen: Ja das ist normal, dass sind einfach Schwebstoffe die man z.B. in einen Tetrapack nicht sieht, hier findet man häufig die Empfehlung „schütteln vor gebrauch“. Das selbe Empfehle ich dir hier, einfach kurz schütteln und alles ist gut.

      LG Caro

    • Lieben Dank, bei mir schäumt sie leicht, nicht stark und ich verwende einen Milchschäumer 🙂 Freut mich trotzdem, dass sie schmeckt … Alles Liebe, Caro

  13. Guten Morgen liebe Caro! 🙂
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Habe es gestern sofort ausprobiert und war wirklich begeistert.
    Mein einziges kleines ‚Problem‘ ist nur, dass die Hafermilch unglaublich arg nach Hafer schmeckt. Im Müsli stört mich das überhaupt nicht aber im Kaffee habe ich es persönlich etwas neutraler..
    Ich weiß die Frage wurde schon mal gestellt aber welche Haferflocken hast du verwendet? Groß- oder Kleinblatt?
    Danke für deine Zeit 🙂
    Liebe Grüße, Lena

    • Hallo Lena, vielen lieben Dank für das tolle Feedback 🙂 Ich habe Kleinblatt Haferflocken genommen … magst du denn z.B. Kokosgeschmack? Dann könntest du einen Teil der Hferflocken (z.B. 30-50%) damit ersetzen … wäre das eine Option? Ansonsten überlege ich gerne noch weiter … LG Caro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein