Wie ich Salat liebe! Herbst, Winter, Sommer Frühling, zu jeder Jahreszeit kann man etwas leckeres zaubern. Zugegeben waren die letzten Tage eher die Ausnahme als die Regel, da ich mir eine dicke Erkältung eingefangen hatte. Ich war schon wirklich lange nicht mehr krank. Aber die Reise nach Basel hat mein Immunsystem dann doch nicht verkraftet. Endlose Zugfahrten, Hotelzimmer und lange Tage in großen Hallen mit Klimaanlage. Zumindest ist das Gröbste rum und ich bin wieder auf dem Weg der Besserung. Es wird ja auch Zeit, dass wieder neue Rezepte kommen, oder? Mein Kopf ist auf jeden Fall voll mit Ideen und in den nächsten Wochen darfst Du Dich auf viele leckere Neuigkeiten freuen.

VON VEGANEN SALATEN KANN MAN NIE GENUG HABEN

Ich habe letztens einen lustig Beitrag gesehen. Genauer gesagt war es ein Bild mit einem Salat eines Omnivoren (Fleischesser) und eines Veganers (muss ich wohl an der Stelle nicht erklären, was das ist). Der Salat des Fleischessers war so eine ganz kleine Schale mit grünem Salat, ein paar Karottenstreifen und einem Hauch von Dressing. Der Veganer hatte eine riesen Schüssel mit vielen verschiedenen Salatsorten, Gemüse, Kernen und ein phänomenal cremiges Dressing.

Sulphoraphan, der Health Hack für Fortgeschrittene

Hier kommt noch ein kleiner Health Hack für alle Interessierten: Brokkoli enthält wie viele andere Kohlsorten, Rettich, Ruccola, etc. einen sehr wirkungsvollen sekundären Pflanzenstoff namens Sulphoraphan. Dieser soll nach einschlägigen Quellen wie zum Beispiel nutritionfacts.org sehr wirkungsvoll gegen Krebszellen sein. Das Problem ist, dass dieser Stoff beim Kochen von Brokkoli verloren geht. Es gibt zwei Methoden, um die Wirkung wiederherzustellen:

  1. Brokkoli schneiden und dann 30-40 Minuten stehen lassen. Das Sulphoraphan bildet sich einfach im Laufe der Zeit wenn das Gemüse geschnitten wurde.
  2. Keine Zeit? Dann gibt es den Trick mit den gelben Senfkörnern, den ich auch im Video verwende. Einfach am besten frisch Mösern und über das Gemüse streuen. Einen Teil ins Dressing geben, oder über das leicht abgekühlte Gemüse geben. Senfsamen ist ein roher Myrosinase Lieferant und sorgt dafür, dass reichlich Sulphoraphan nachgebildet wird.

Wer liebt cremige vegane Salatsaucen? Ich, Ich, Ich!

Kann man bei unserem heutigen Rezept etwas falsch machen? Eigentlich nicht, aber hier trotzdem meine Top Tipps für ein super gutes Ergebnis. Für das cremige Dressing gilt es folgendes zu beachten:

  • Blendtec, MagiMix, Vitamix oder einen ähnlichen, leistungsstarken Mixer verwenden
  • Getrocknete Tomaten unbedingt einweichen (ansonsten ist es unmöglich die Dinger klein zu bekommen)
  • Cashews vorher gut einweichen, sollte Dein Mixer nicht extrem leistungsstark sein
  • Mit einer niedrigen Drehgeschwindigkeit des Mixer anfangen und langsam auf die höchste Stufe steigern

WIE GESUND SIND GETROCKNETE TOMATEN?

Getrocknete Tomaten sind auf jeden Fall sehr gesund und vor allem voller Aroma. Es sind ja nunmal Tomaten minus Wasser, also eine geballte Menge Mikronährstoffe auf sehr wenig Gewicht verteilt. TIPP: Ich bevorzuge getrocknete Tomaten immer ohne Öl, also so pur wie möglich. Öl an sich ist sehr kalorienintensiv, deshalb dosiere ich es lieber selbst.

Hier ein kleiner Überblick, was alles in puren, sonnengetrockneten Tomaten enthalten ist:

  • Lycopin (sekundärer Pflanzenstoff) der antioxidativ wirkt und ein gesundes Herz-Kreislaufsystem unterstützen kann
  • Biotin und Pantothensäure
  • Kalium und Magnesium
  • Eisen, Zink, Jod und Mangan
  • Vitamin B1, B6, C und E

Ich würde sagen, ran an diesen reichhaltigen Salat! Passend dazu sind Dinkelbrötchen oder ein frisch gebackenes Dinkelbrot. Ansonsten zusammen mit Kartoffelsalat, Lieblingssalat oder eine Caprese perfekt für ein veganes Buffet.

Der Salat mit geröstetem Gemüse und Tomaten Cashew Dressing ist:

  • Cremig
  • Aromatisch
  • Voller Röstaromen
  • Sättigend
  • Schnell gemacht

Mit diesem leckeren Salat überzeugst ganz sicher auf jeder Party. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Salat mit geröstetem Gemüse und Tomaten Cashew Dressing

Herrlich aromatischer Salat aus knackigen Blattsalaten und im Ofen gerösteten Gemüse. Verfeinert mit einem cremigen Dressing aus Cashews und getrockneten Tomaten.
4.67 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten
Gericht: Beilage
Land & Region: deutsch
Keyword: cashew, dressing, salat, tomate, vegan
Einheiten: 4 Portionen
Kalorien: 165kcal

ZUTATEN

FÜR DAS CASHEW TOMATEN DRESSING:

  • 55 g getrocknete Tomaten ohne Öl1 Tassen, eingeweicht, Einweichwasser auffangen
  • 40 g Cashewkerne¼ Tasse, eingeweicht *außer Mixer ist sehr leistungsstark
  • 1 Knoblauchzehegepresst oder fein geschnitten, alternativ 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL Basilikum getrocknetoder italienische Gewürzmischung
  • 7,5 ml Ahornsirup1 TL
  • 15 ml Zitronensaft1 EL
  • 250 ml Wasser1 Tasse, gerne zum Teil Einweichwasser der getrockneten Tomaten verwenden
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

FÜR DAS OFENGEMÜSE:

  • 200 g Brokkoli Röschen**gewaschen und halbiert, 2 Tassen *
  • 100 g Blumenkohl Röschengewaschen und halbiert, 1 Tasse *
  • 100 g Karottenenden abgeschnitten, in 2-3cm lange Stücke geschnitten und halbiert *
  • 15 ml Brat- und Backöl1 EL, oder ein anderes hocherhitzbares Öl
  • 1 TL Basilikum getrocknetalternativ italienische Gewürzmischung verwenden
  • ½ TL Thymian getrocknetalternativ italienische Gewürzmischung verwenden
  • ½ TL Rosmarin getrocknetalternativ italienische Gewürzmischung verwenden
  • ½ TL Salbei getrocknetalternativ italienische Gewürzmischung verwenden
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

SONSTIGES:

  • 200 g gemischte grüne Salate5 Tassen
  • Sonnenblumenkerne nach Belieben
  • Petersilie oder andere frische Kräuter nach

ANLEITUNG

  • Cashews entweder mindestens 6 Stunden in kaltes oder eine Stunde in heißes Wasser einweichen. Abseihen, mit kaltem Wasser abspülen und Beiseitestellen.
  • Getrocknete Tomaten 15 Minuten (bis zu einer Stunde) in heißem Wasser einweichen, abseihen und Einweichwasser aufheben.
  • Ofen auf 200Grad vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen.
  • FÜR DAS CASHEW TOMATEN DRESSING Eingeweichte Tomaten, Cashews, Knoblauch, Basilikum, Ahornsirup, Zitronensaft, Wasser, Salz und Pfeffer in einen Mixer geben und zu einem feinen Dressing verarbeiten. Anfangs mit niedrigen Umdrehungen arbeiten und langsam hochdrehen. In der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen.
  • FÜR DAS OFENGEMÜSE Brokkoli, Blumenkohl und Karotten in eine große Schüssel geben. Öl, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer dazugeben und einmal mit den Händen gut durchmischen. In den Ofen geben und 25 Minuten rösten. Wer sein Gemüse eher softer mag bitte Hinweis unter ** beachten. Nach Ablauf der Röstzeit und wenn das Gemüse weich ist, aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  • AM SCHLUSS Gemischte Salate auf vier Teller anrichten (für Hauptgericht auf 2 Teller), geröstetes Gemüse darauf verteilen, Tomaten Cashew darauf verteilen und mit Sonnenblumenkernen und Kräutern nach Belieben garnieren. Genießen!
  • Dressing ohne Salat und Gemüse bis zu 4 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben
Salat mit geröstetem Gemüse und Tomaten Cashew Dressing
Menge pro Portion (1 Portion)
Kalorien 165 Kalorien von Fett 81
% Tagesdosis*
Fett 9g14%
gesättigtes Fett 1g5%
Natrium 80mg3%
Potassium 850mg24%
Carbohydrates 19g6%
Balaststoffe 5g20%
Zucker 9g10%
Protein 6g12%
Vitamin A 4635IU93%
Vitamin C 65mg79%
Kalzium 56mg6%
Eisen 2mg11%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal

NOTIZEN / ZUBEHÖR

*gerne anderes Gemüse oder Wurzelgemüse verwenden
 
** falls Du die Brokkoli Röschen nicht sehr kross magst, das Gemüse am besten in eine Auflaufform geben, mit Alufolie abdecken (oder Auflaufform mit Deckel verwenden) und 2/3 der Backzeit abgedeckt im Ofen lassen. Folie entfernen und für das restliche Drittel unabgedeckt rösten
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

4 Kommentare

    • Liebe Sonja, das freut mich wirklich sehr 🙂 Ganz lieben Dank und einen tollen Wochenstart wünsche ich Dir.. LG Caro

  1. Ich hätte hier noch eine Alternative zur Alufolie im Angebot: Eine verschließbare Auflaufform. Ich besitze so eine Auflaufform aus Glas mit Glasdeckel (Bzw mit einer tiefen und einer flachen Form, die man aufeinander setzen kann.) Das erfüllt den Job genauso gut. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein