Seitan Burger für den Grill meine Lieben, denn die Grillsaison läuft auf Hochtouren. Momentan macht die Sonne eine kleine Pause, aber das soll sich schon ab Morgen wieder ändern. Ich freue mich auf 20 Grad und Sonnenschein. Endlich mal wieder die Liege in den Garten stellen und Vitamin D tanken. Die schwankenden Temperaturen mag ich nicht wirklich gerne, vor allem weil man nie weiß, was man anziehen soll. Zu warm, zu kalt, schwitzen, frieren, alles ist dabei. Ich bin ja mittlerweile Meisterin des Lagen-Looks und sehe manchmal aus wie eine geschälte Zwiebel. Funktions-Unterhemd, dünnes Shirt, dünne Jacke, vielleicht noch ein Fleece und dann noch eine Trekking Jacke mit Wassersäule. Was hat das gerade mit unserem Burger zu tun? Nicht viel, aber wie ihr wisst, lieben es die Deutschen über das Wetter zu reden.

Seitan Burger für den Grill

Wenn ich so zurückdenke, wie viele Burger ich die letzten Jahre probiert habe. Wahnsinn! Ich bin immer noch und immer weiter auf der Suche nach dem perfekten Burger. Zugegeben kommt Beyond Meat schon ziemlich nah dran, aber denn kann leider niemand mal schnell Zuhause in seiner Küche nachbauen. Oder gibt es hier jemanden der ein Lebensmittel-Labor daheim hat? Grundsätzlich sollte man sich vorab ein paar Gedanken machen, welchen Zweck der vegane Burger erfüllen soll:

  • Zubereitungszeit: (muss es schnell gehen, oder kann ich den Burger auch schon am Tag vorher zubereiten)
  • Gesunde Inhaltsstoffe: Welche Inhaltsstoffe möchte ich gerne in meinem Burger haben, gibt es Unverträglichkeiten oder soll er möglichst gesund sein? Das heutige Rezept scheidet bei einer Gluten-Unverträglichkeit leider aus.
  • Konsistenz: Soll es ein lockeres Pattie sein, dass ich in der Pfanne gut herausbraten kann oder vor allem auf dem Grill eine gute Figur machen?

Ich denke da gerade an eine Party zurück, ich glaube, es war vor etwa 2 Jahren. Voller Stolz hatte ich die veganen Burger Patties vorgeformt und mein Schwager packte sie auf den Grill. Den Rest der Geschichte, kannst du dir jetzt vielleicht denken. Die Burger fielen komplett auseinander und ich konnte nur noch Teile davon retten. Bei unserem heutigen Rezept kann ich dir eines versprechen, diese Patties werden mit hundert-prozentiger Wahrscheinlichkeit ganz bleiben und sich richtig schön grillen lassen. Geschmacklich machen sie auch eine Wahnsinns-Figur. Bissfest, aromatisch und rauchig. Für mich einfach perfekt.

Vegane Burger Grillen! Yes!

Für dieses Rezept muss ich mich an dieser Stelle gleich mal entschuldigen. Warum? Weil es leider nicht schnell und einfach ist. Ich verspreche dir aber, dass ich es so schnell und einfach wie nur möglich für dich vorbereitet habe.

Schritt 1: Steinpilze in kochend heißer Brühe einlegen und ziehen lassen (Falls du keine getrockneten Steinpilze zuhause hast, auch kein Problem. Allerdings sind sie ein hervorragender Geschmacksträger).

Schritt 2: Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen.

Schritt 3: Steinpilze in Brühe, Zwiebel & Knoblauch, Tomatenmark, schwarze Bohnen, Tamari, Balsamico Essig, gemischte italienische Kräuter, geräucherte Paprika, Bird Eye Chili, Salz und Pfeffer in einer Küchenmaschine zur einer feinen Masse verarbeiten.

Schritt 4: Masse in eine große Schüssel geben, Seitanpulver, Kichererbsen Mehl und Nährhefeflocken dazugeben.

Jetzt kommt der Clou, aufgepasst! Entweder mit den Händen richtig fest kneten, bis sich die Seitan Masse super gut verbunden hat, fest und „ziehend“ wird. Das kann bis zu 10 Minuten Handarbeit bedeuten.

TIPP: Für alle, die es bequemer mögen, empfehle ich die Seitan-Masse in einer Küchenmaschine zu verarbeiten. Ich habe hier meine Kitchen Aid verwendet. Es funktionieren aber auch alle anderen Küchenmaschinen mit einem Knetaufsatz.

Was ist eigentlich Seitan?

Wenn die Seitan Maße fertig geknetet ist, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder du machst es wir ich und formst gleichgroße Pattys mit der Hand. Das kann eine kleine Herausforderung werden, weil der Seitan ziemlich zäh ist. Ansonsten empfehle ich dir, die Masse mit einem Teigroller gleichmäßig auszurollen und die Burger dann kreisförmig je nach Wunsch auszustechen. Letzter Schritt ist dann das Kochen in einer Brühe, das noch einmal 55 Minuten dauert. Dann sind sie fertig und Schwupps auf dem Grill!

Kommen wir noch zu der allesentscheidenden Frage, was Seitan eigentlich ist.

Seitan, oft auch „Weizenfleisch“ genannt, wurde angeblich vor einigen hundert Jahren von buddhistischen Zen-Mönchen in Japan erfunden. Die Mönche leben streng vegetarisch und dachten sich, so ein „Seitan Döner“ wäre schon mal was Feines. Ok, ich gebe zu, das mit dem Döner ist von mir frei erfunden.

Hier die Fakten:

  • Seitan besteht aus Weizeneiweiß (Gluten) mit einer bissfesten, fleischähnlichen Konsistenz.
  • Gewürze und Marinaden werden besonders gut angenommen und die Textur ist besonders zart.
  • Seitan ist nicht glutenfrei und sollte von Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit oder Zölliakie auf keinen Fall gegessen werden.
  • INTERESSANT: enthält mehr Protein und weniger Fett als Tofu (Seitan 75g vs. Tofu 8g / auf 100g).

Das waren alle wichtigen Fakten rund um den Seitan Burger und einen Tipp gibt’s noch zum Schluss: Die Seitan Burger Pattys sind quasi fertiggekocht und sollten auf dem Grill nur noch 3-4 Minuten pro Seite gebrutzelt werden. Dann sind sie schön heiß und haben einen großartigen Grillgeschmack.

Der Seitan Burger zum Grillen ist:

  • Herzhaft
  • Einfach herzustellen
  • Aromatisch
  • Bissfest
  • Grill-fest
  • Extrem lecker

Wenn es heute nicht unbedingt der Seitan Burger sein darf, dann empfehle ich den Burger mit schwarzen Bohnen, den ultimativen Burger mit Geling-Garantie oder den Jackfruit Burger mit Cole Slaw.

Na hast Du Lust bekommen auf diesen grillfesten Burger? Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und freue mich natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Seitan Burger (zum Grillen) vegan

Seitan Burger (zum Grillen)

Biss- und Grillfester veganer Burger aus Seitan, schwarzen Bohnen, Kichererbsen Mehl und großartigen, aromatischen Gewürzen. Perfekt für die Pfanne oder den Grill, ein Genuss für alle Liebhaber von veganen Burger.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 55 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: amerikanisch
Keyword: burger, grillen, party, seitan, sommer
Einheiten: 6 Patties
Kalorien: 154kcal

ZUTATEN

FÜR DIE BURGER (NASSE ZUTATEN):

  • 300 ml Gemüsebrüheich verwende hier ein Bio-Suppenpulver
  • 3 EL Steinpilzegetrocknet, optional, falls nicht zur Hand weglassen
  • 15 g Bratöloder ein anderes hocherhitzbares Öl nach Wahl
  • 110 g rote Zwiebelfein gehackt (entspricht einer mittelgroßen Zwiebel)
  • 2 Knoblauchzehefein gehackt oder gepresst
  • 50 g schwarze Bohnen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1 EL Tamari
  • 1 TL Paprikageräuchert
  • 2 TL gemischte italienische Kräuteroder einfach Oregano, Basilikum, Salbei und Rosmarin zu gleichen Teilen
  • 1-2 Bird Eye Chilisoder anderes Chili nach Belieben
  • 1 TL Salz
  • Schwarzen Pfeffer nach Belieben
  • 250 g Seitanpulver
  • 50 g Kichererbsen Mehl
  • 1 EL Nährhefeflocken

FÜR DIE BRÜHE

  • 1 Liter Gemüsebrüheich verwende hier ein Bio-Suppenpulver
  • 3 Knoblauchzehengeschält

ZUM SERVIEREN:

  • Burger Buns nach Belieben
  • Vegane Käsescheibenschmelzbar
  • Rote Zwiebelin Ringe geschnitten
  • Romana Salat
  • Vegane Majo
  • BBQ Sauce

ANLEITUNG

  • Für die Burger, Steinpilze in eine Schüssel geben und mit heißer Brühe übergießen, etwa 5 Minuten ziehen lassen.
  • Eine Pfanne mit dem Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch hineingeben. Etwa 5-7 Minuten anschwitzen und anschließend beiseitestellen.
  • Einen Mixer bereitstellen, Steinpilze, Brühe, Zwiebel, Knoblauch, schwarze Bohnen, Tomatenmark, Balsamico Essig, Tamari, Paprika geräuchert, italienische Kräuter, Bird Eye Chilis, Salz und Pfeffer dazugeben. Einmal auf höchster Stufe mixen, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
  • Masse in eine große Schüssel geben, Seitanpulver, Kichererbsen Mehl und Nährhefeflocken dazugeben. Mit sauberen Händen gut verkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
  • WICHTIG: Jetzt unbedingt weiterkneten, insgesamt bis zu 10 Minuten oder in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben. Dieser Schritt ist sehr wichtig, solange Rühren bis der Teig eine „zähe“ Konsistenz hat (siehe Video). Kurz ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Brühe Vorbereiten in einem großen Topf. Zusammen mit den Knoblauchzehen zum Kochen bringen und dann auf mittlere Hitze zurückdrehen.
  • Seitan Masse in 6 gleiche Teile aufteilen und mit der Hand zu Burger Pattys formen. Die Patties werden mit der Hand nicht perfekt, sondern sehen dann richtig schön Handgeformt aus. Hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt, weil Seitan recht zäh zu formen ist.
    Seitan Burger (zum Grillen) vegan
  • ALTERNATIV: Masse im Ganzen ausrollen mit einem Teigroller, etwa 2 cm dick. Mit einem Messer ausschneiden in der gewünschten Größe. Reste aufheben und zum Beispiel als Suppeneinage oder Dönerfleisch verwenden.
  • Die fertigen Patties in die Brühe geben und bei mittlerer Hitze abgedeckt 55 Minuten köcheln lassen. Wichtig: Nicht zu stark kochen, sondern köcheln.
  • Nach Ablauf der Kochzeit Pattiess aus der Brühe fischen und auf einen Teller legen.
  • Die Patties könnten jetzt sofort gegrillt werden. Ansonsten gerne über Nacht im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.
  • Auf den heißen Grill legen und auf jeder Seite 3-4 Minuten Grillen.
  • Optional veganen Käse darauf schmelzen.
  • In ein Bun legen, mit den gewünschten Toppings garnieren, hineinbeißen und genießen.
    Seitan Burger (zum Grillen) vegan
  • Hält bis zu 3 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank oder bis zu 2 Monate im Gefrierschrank.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nährwertangaben
Seitan Burger (zum Grillen)
Menge pro Portion (1 Pattie)
Kalorien 154 Kalorien von Fett 36
% Tagesdosis*
Fett 4g6%
gesättigtes Fett 1g5%
Natrium 1138mg47%
Kalium 240mg7%
Kohlenhydrate 19g6%
Balaststoffe 3g12%
Zucker 4g4%
Protein 13g26%
Vitamin A 544IU11%
Vitamin C 3mg4%
Kalzium 12mg1%
Eisen 1mg6%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal
Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

Kommentieren Sie den Artikel






Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein