Wie kann ich nur behaupten, dass ich das beste vegane Brownie Rezept habe? Tja, wer hat der hat oder wer kann der kann. Nein, so arrogant bin ich nicht. Allerdings habe ich diesen Brownie jetzt schon so oft gebacken, verkostet und natürlich selber gegessen. Genau deshalb möchte ich voller Stolz verkünden, dass es sich für mich um den Besten handelt. Der einzige Nachteil ist mal wieder die Kalorienanzahl und was glaubst Du, wie ich mich zusammenreißen muss, wenn ich ständig mit so leckeren Sachen hantiere? Tja, das sind wohl die Schattenseiten des Food Blogger Daseins. Auch wenn es vegan ist, hat es trotzdem Kalorien. Dann toppe ich das Ganze doch gleich mal mit einer extra Kugel hausgemachtem Vanilleeis.

Der beste vegane Brownie – ja wirklich der Beste

Der beste vegane Brownie
Der beste vegane Brownie

Was kommt rein in diesen fudgy lecker Brownie? Vegane Margarine, Apfelmark, Zucker, Leinsamen Eier, feines Dinkelmehl, Kakaopulver, Backpulver und eine Prise Salz. Getoppt wird die Schönheit mit Pekannusskernen und Schokoladen Drops. Klingt alles nach ganz normalen Zutaten, was also ist nun das Geheimnis? Die Zucker! Ja genau, richtig gehört. Nicht der Zucker, sondern die Zucker, denn ich mische verschiedene Zucker miteinander. Rohrohrzucker, Vollrohrzucker und Kokosblütenzucker. So bekommt der Brownie ein leicht karamelliges Aroma.

Ich verwende helles Dinkelmehl, allerdings ist in Punkto Mehl alles erlaubt. Weizenmehl, Vollkornmehl oder auch meine glutenfreie Mehlmischung. Hier noch ein paar weitere Tipps, damit Dein veganes Backerlebnis auch wirklich gelingt:

  • Vorheizen: Backofen unbedingt ausreichend vorheizen, am besten gleich als ersten Schritt
  • Einfetten: Die Backform immer gut einfetten und/oder mit einem Backpapier auslegen. Ich fette meistens alles mit Margarine oder etwas Öl aus und stäube dann noch Kakaopulver in die Form. Bei hellen Kuchen nehme ich Mehl, bei dunklen Kuchen Kakao.
  • Sieben: Wenn Du den Teig per Hand herstellst, dann empfehle ich den Kakao und das Mehl in die Schüssel zu sieben. Ansonsten können sich Klumpen bilden, die sich beim Backvorgang nur schwer auflösen.

Ein süßes etwas (mit Vanilleeis) a day keeps the doctor away

Der beste vegane Brownie
Der beste vegane Brownie

Ein Genuss, der (fast) jedem schmeckt! Kennst Du jemanden, der keine Brownies mag? Ja? Dann tagge die Person gerne unten in den Kommentaren. Eine Schweigeminute für die Brownie-NichtMöger und los geht’s mit unserem Rezept. Ofen an und go!

Die besten veganen Brownies sind:

  • Reichhaltig
  • Fudgy
  • Schokoladig
  • Süchtig-machend
  • Einfach herzustellen
Der beste vegane Brownie

Ich liebe es, die Brownies mit einer Kugel hausgemachtem Vanilleeis zu kombinieren. Allerdings gilt das ebenso für den Zwetschenkuchen, die einfache Pflaumengalette, oder die karamellisierten Äpfel.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß beim Nachbacken und natürlich über eine Bewertung ganz unten auf dieser Seite. Falls Du ein Bild postest, dann benutze gerne den Hashtag #veganevibes.

Der beste vegane Brownie

Der beste vegane Brownie

Einfacher veganer Brownie, der unglaublich lecker und fudgy ist. Passt perfekt als kleine vegane Süßigkeit zwischendurch, oder zum ausgiebigen Kaffeekränzchen. Herrlich saftig dank Apfelmark, mit einer leicht karamelligen Note aus Kokosblütenzucker. Was will man (oder Frau) mehr?
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Gericht: Dessert
Land & Region: deutsch
Keyword: brownie, laktosefrei, vegan
Einheiten: 15 Brownies
Kalorien: 176kcal

ZUTATEN

  • 21 g Leinsamenmehl + 135ml Wasserergibt 3 Leinsamen Eier
  • 90 g vegane Margarineich nehme Bio-Alsan, geschmolzen
  • 30 g ApfelmarkHinweis, Apfelmark ist ohne zugesetzen Zucker, Apfelmus ist bereits Zucker zugesetzt
  • 100 g Rohrohrzuckerfalls nicht zur Hand, einfach mehr von den anderen Zuckern verwenden
  • 50 g Vollrohrzuckerfalls nicht zur Hand, einfach mehr von den anderen Zuckern verwenden
  • 50 g Kokosnusszuckerfalls nicht zur Hand, einfach mehr von den anderen Zuckern verwenden
  • 125 g Feines Dinkelmehl Tpy630alternativ Weizenmehl, Vollkornmehl oder glutenfreie Mehlmischung verwenden
  • 65 g Kakaopulver
  • 1 TL Weinstein Backpulver
  • ½ TL Bourbon Vanillegemahlen
  • ¼ TL Meersalz

FÜR DAS TOPPING:

  • 33 g Pekannüsse
  • 60 g veganedunkle Schokoladendrops, optional

ZUM SERVIEREN:

ANLEITUNG

  • Leinsameneier in einer großen Backschüssel ansetzen, verrühren und kurz andicken lassen.
    Der beste vegane Brownie
  • Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und Beiseitestellen.
    Der beste vegane Brownie
  • Den Ofen auf 180Grad vorheizen und eine Backform (circa 20x20cmit etwas Margarine einfetten und mit Kakaopulver ausstäuben (optional).
  • Geschmolzene Margarine zu den Leinsameneiern geben und gut verrühren.
    Der beste vegane Brownie
  • Apfelmark, Rohrohrzucker, Vollrohrzucker und Kokosblütenzucker dazugeben und weiterrühren, bis sich alles gut vermischt hat.
  • Ein Sieb über die Backschüssel geben, Mehl und Kakaopulver hineinsieben.
    Der beste vegane Brownie
  • Backpulver, Vanille und Meersalz dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.
    Der beste vegane Brownie
  • Teig in die Backform füllen, glattstreichen, in den Ofen schieben und 25 Minuten backen bis die Ecken trocken sind und die Brownie Oberfläche schön durchgebacken ist.
    Der beste vegane Brownie
  • Optional mit Pekannüssen belegen und Schokoladendrops bestreuen.
    Der beste vegane Brownie
  • Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • In 15 Stücke schneiden und aus der Backform nehmen und optional mit einer Kugel Vanilleeis und geschmolzener Schokolade servieren. Genießen!
    Der beste vegane Brownie
  • Reste in einer luftdicht verschließbaren Box bei Raumtemperatur aufbewahren. Im Gefrierfach bis zu einem Monat haltbar.
    Der beste vegane Brownie
Nährwertangaben
Der beste vegane Brownie
Menge pro Portion (1 Brownie)
Kalorien 176 Kalorien von Fett 81
% Tagesdosis*
Fett 9g14%
gesättigtes Fett 2g10%
Natrium 89mg4%
Potassium 16mg0%
Carbohydrates 25g8%
Balaststoffe 2g8%
Zucker 17g19%
Protein 2g4%
Kalzium 14mg1%
Eisen 1mg6%
* prozentualer Anteil des täglichem Tagesbedarfs ca. 2000kcal

NOTIZEN / ZUBEHÖR

Dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @VEGANEVIBES oder Nutze tag #veganevibes!

4 Kommentare

  1. Hallo Marlies, lieben Dank für Deine Nachricht und JAAAAAA du hast Recht! Mir ist tatsächlich ein Fehler unterlaufen, das sind EL und nicht TL … ich habe es gleich ausgebessert 🙂 vielen lieben Dank für den Hinweis und einen ganz tollen Tag wünsch ich Dir … LG Caro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein